Allgemein

die Einmaligkeit im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit

AutorNachricht
High5
525 Beiträge

Avatar

Betreff: die Einmaligkeit im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit (745) 11.12.2006, 12:11:36
Als Antwort auf: Re: Mahlers Synphonien,, geschrieben von felix am 11.12.2006, 10:58:18
Danke für Dein Interesse, Felix,
das Wichtigste für meinen Versuch ist, die Einmaligkeit eines Konzertbesuches beim Abspielen von Musikkonserve zu erleben. Da ist es mir nicht so wichtig, ob das jetzt die beste Aufnahme ist. Wenn Du ins Konzert gehst, weisst Du ja auch noch nicht zum voraus, ob Dir die Aufführung gefallen wird.
Ich musste selbst bei wikipedia nachschauen, wer denn dieser Dirigent war. Seine Vita in Stichworten regt meine Fantasie schon an. Da steht bei wikipedia:
Mann | Grieche | US-Amerikaner | NS-Opfer | Dirigent | Geboren 1903 | Gestorben 1993.
(zu mir fällt mir analog ein: Mann/ Schweizer/ Opfer seiner eigenen Beschränktheit/ Träumer/ Geboren 1954/ lebt trotzdem noch).

Ich möchte aber schon die Neuneinhalb Sinfonien zusammen wegschicken, ob dann Einer alles hören will, sei ihm überlassen.
Die Aufnahmen erschienen 1976 bei ex libris als Lizenzpressungen von Vanguard. Swiss made und wie gesagt nie gespielt ( sehen zumindest so aus)

Also: wer macht mit??

Thread:

Allgemein | Total Generation Time: 0.0241s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten