Allgemein

Re: blöde Frage.....

AutorNachricht
Joschi
243 Beiträge

Avatar

Betreff: Re: blöde Frage..... (37) 06.10.2018, 12:12:06
Als Antwort auf: Re: blöde Frage....., geschrieben von jhohm am 03.10.2018, 13:41:02
Hi Jörn,

jein. da steht vielleicht, von wem sie sind, dass sie nicht mehr produziert werden und der Reparateur derzeit nicht kann.

Mich hatte interessiert, was diese VerstĂ€rker ausmacht (schaltungstechnisch?)- dass sie dgitale Inputs haben: OK, frĂŒher ein Ausrufezeichen, heute standard. Lustigerweise gibt es heute VerstĂ€rker mit hochauflösendem DSD-Input, bei denen die Digitalendstufen aber bei 20 kHz bei -3dB sind und bei 30 kHz weg.

Bin kein Freund von VerstÀrkerklanggeschwurbel. Ein VerstÀrker verstÀrkt, gute tun das breitbandig und laststabil. Stabile Netzteile, OK. Das war das, was auch Theo schrieb.
Dann sollte nix kreischen, nix rumpeln, kein "dunkelrot-silbriges Timbre" vorherrschen oder "Gebackene-Sand-Analyse". Schwingung rein und viel stÀrker hinten raus. Lieber geringerer Klirr und etwas DÀmpfungsfaktor. Kann man aber so seit Jahrzehnten. Also:

Was weiter (neben digitalen EingÀngen) hat die VerstÀrker besonders gemacht und warum sind sie nicht (oder nur von einer Person) zu reparieren? Was ist dennn kaputt? Sind es Gegentakter/bipolar/MoSFet/.....

FĂŒr mich sind noch Fragen offen....
Sind aber im großen Kontext auch gar nicht wichtig.

Viele GrĂŒĂŸe
Joschi

Thread:

Allgemein | Total Generation Time: 0.0191s
© 1998-2018, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten