Computermusik

Re: Mit der Bitte um Aufklärung,betr.Soundkarte

AutorNachricht
Rainer
7 Beiträge

Avatar

Betreff: Re: Mit der Bitte um Aufklärung,betr.Soundkarte (1965) 08.03.2003, 14:55:57
Als Antwort auf: Re: Mit der Bitte um Aufklärung,betr.Soundkarte, geschrieben von lenz am 06.03.2003, 21:52:02
Also, um es vorwegzunehmen: wer einen solchen Spruch tätigt ("die ist schlecht, die resampelt") ist ohnehin dumm wie ein Stück Brot und hat sicherlich null Durchblick durch die Materie, sondern labert alte Durchhalteparolen daher - ohne zu wissen, was eigentlich wirklich dahintersteckt.

Ich fange mal bei Deinen Ansprüchen an: weder beim Überspielen von LP auf PC noch beim Einlesen von CDs (was vorteilhafterweise direkt im CD-ROM geschehen sollte; nur hartnäckig kopiergeschütze CDs sollte man via Digitalkabel in die Soundkarte von extern einspielen) spielt das "Resampeln" eine Rolle.

Hintergrund der Geschichte: Soundkarten arbeiten intern mit einem Wandler, der mit einer festen Frequenz schwingt - das war früher bei Creative Soundblaster Karten üblicherweise mit 48 kHz - die sog. "DAT-Frequenz". Wollte man digital ein Signal aus einem CD-Player übertragen - so ging das nicht so ihne weiteres, denn der CD-Spieler verarbeitet die Daten mit nur 44,1 kHz. D.h. die Soundkarte ist auf diesen Einsatz nicht spezialisiert - und weil sie intern mit 48 kHz arbeitet, wurde das Eingangssignal (in diesem ganz speziellen Fall) "resampelt" - nämlich auf 48 kHz umgerechnet. Es geht die Sage um, dieses Resamplen würde sich negativ auf den Klang auswirken - allein das bezweifele ich zutiefst.

Dieser uralte Hintergrund und das grenzenlose Vertrauen die Terratec-Technologie (deren Karten eben mit 44,1 Khz sampelten, was keinen Vorteil bringt) führt bei manchen (meist jüngeren) Menschen zu solchen dummen Aussagen.

Tatsache ist, daß daß die Audigy eine hervorragende Karte ist, mit sehr guten DA/AD-Wandlern, kann mit sehr viel Sampleraten umgehen (dafür natürlich resamplen muss, je nach Anforderung; aber eine Karte, die JEDE Frequenz ohne resampeln verarbeitet - die gibt es nicht!) und ist für MutliMedia (Surround etc.) hervorragend geeignet.

Für Dein relativ sparsames Vorhaben, LPs zu digitaliesieren, ist die Karte der völlige Overkill. Da tun es erheblich preiswertere Komponenten, wobei ich persönlich die Produkte von Leadtek und Guillemot präferiere - weil sie teilweise ein bessere Preis/Leistungsverhältnis haben als Creative Karten. Ich muss aber zugeben, daß ich schon länger nicht mehr nach aktuellen Karten Ausschau gehalten habe.

MfG
Rainer

Thread:

Computermusik | Total Generation Time: 0.0172s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten