Breitbänder

Fostex meets Eminence

AutorNachricht
kme
42 Beiträge

Avatar

Betreff: Fostex meets Eminence (9773) 14.07.2003, 21:54:50
Hallo,

ich bin neu hier, lese mit Interesse schon seit einiger Zeit mit, will aber jetzt aber auch mal meinen (scharfen) Senf dazugeben.
Bin schon seit ca. 25 Jahren im Thema (heifei und LS-Selbstbau), habe Irrpfade (sog. HighEnd und Gigantomanie) hinter mir, glaube (fast) keinem mehr, der kommerzielle Interessen verfolgt und verlasse mich nur noch auf meine Ohren. VernĂŒnftige und langzeitstabile Lösungen ohne großen Aufwand mit schöner Optik und Bedienungskomfort (Fernbedienung) sind fĂŒr mich nun maßgebend.

Dass der Klang dabei nicht auf der Strecke bleibt, versteht sich von selbst. Deswegen setze ich, wie wahrscheinlich die meisten hier im Forum, auf Lautsprecher, die auch wirklich zeigen können, was die Elektronik davor Gutes produziert. Immer wieder finde ich es belustigend, wie Superelektronik mit eher mittelmĂ€ĂŸigen Fertiglautsprechern kombiniert wird.

Doch zur Sache; auch ich bin bei BB angelangt. Schon einmal stand ich kurz davor; es war 1986 im ACR Shop DĂŒsseldorf. Ich hab den Fostexen in ihren schnuckeligen Hörnern aber gar nicht richtig zugehört (war mir damals auch zu billig und zu einfach) sondern mich gleich den höheren Dingen zugewandt. War auch vom Endergebnis richtig klasse, aber wenn ich an die viele Kohle denke... ziemlich schlechtes Preis-LeistungsverhĂ€ltnis!

Anstoß war eine ausgeliehene Prometheus. HĂ€tte ich sofort gekauft, hatte aber bei mir im Wozi Probleme mit dem rĂŒckwĂ€rtigen Schall. FĂŒr sehr große RĂ€ume, akustisch nicht zu hell, bei freier Aufstellung aber sehr empfehlenswert! Imponiert hat mir, wie man mit vergleichsweise billigen Chassis hier zu einem Superergebnis gekommen ist.
Wirkungsgrad, wie bei meinen bisherigen Lautsprechern war absolute Pflicht. Ein nur direkt strahlender BB, der ohne HT auskommt musste her, aber welchen nehmen? Unter www.fostexspeakers.com/fostex.html wurde ich fĂŒndig, ließ mich von der Lobhudelei ein wenig einlullen und bestellte zwei FE206E.
Nach div. Tests in BR 15l (kein Bass, unter 150Hz Feierabend), open Baffle (Probleme wie bei Prometheus) kam fĂŒr mich nur geschlossen in Frage. BL Hörner hatte von vorne herein ausgeschlossen, da ich mit deren Tiefbasseigenschaften nicht leben wollte. Selbst zwei 650l Bassrutschen, die mal bei mir spielten kamen mit spĂ€teren 200l BR mit den gleichen Treibern nicht mit. Somit stand der zweite Teil fest; als „Fundament“ PA-Tieftöner im BR. FĂŒndig wurde ich hier bei
www.lautsprechershop.de/ (Lob an Strassacker fĂŒr die Seite, Superservice und Datensammlung!).
FĂŒr den TT gab es dann nur eine Lösung: Eminence Delta 12LF, preiswert und ideale Parameter.

Die zunĂ€chst als vorlĂ€ufige Lösung geplante Passivversion wird wahrscheinlich keine Aktivierung mehr erleben. Auch hier hatte ich vor etlichen Jahren schon lernen mĂŒssen, dass von kommerzieller Seite solche Lösungen natĂŒrlich gerne propagiert werden, es dem normalen LS-Bastler aber nur möglich ist, Pegel anzugleichen, und nicht, wie bei Passivweichen relativ einfach, Eigenheiten der Chassis und GehĂ€use zu entzerren. (Ich weiß, es gibt auch Equalizer)

Der Fostex lĂ€uft nun in ca. 3l geschlossen, mit Filz und Noppenschaum bedĂ€mpft, der Eminence in ca. 100l BR mit BR-Tunnel 100*150mm lang, bedĂ€mpft mit 2,5 Matten Vlies. Ein Sperrkreis zĂŒgelt den BB, der zusĂ€tzlich im Pegel abgesenkt wurde. LS gegeneinander verpolt. GehĂ€use (Schreinerarbeit) aus 25mm Buche Multiplex ohne Verstrebungen und fragwĂŒrdigen und schweineteuren DĂ€mmplatten. Auch hier meine Meinung, dass hier 95% Wohnraumresonanzen 5%(???) Verbessung nicht rechtfertigen und sogar unhörbar werden lassen. Superwichtig war hier eine lange Einspielphase. Die BĂ€sse habe ich ein paar Tage mit ca. 30W und 20Hz „freiluftwabbeln“ lassen, die BB im GehĂ€use und hohem Pegel eingespielt.

Wie klingts? Schön, unspektakulĂ€r (was immer eine Auszeichnung fĂŒr einen LS darstellt!) aber nie langweilig oder gar nervend; dem Sperrkreis, auf den der ein oder andere ev. verzichten könnte, sei Dank. Atemberaubende Stimmenwiedergabe und RĂ€umlichkeit, Livehaftige Wiedergabe. Einen negativen Einfluss, der Bauelemente vor dem Fostex konnte ich aber nicht ausmachen. Klar klingt er ohne „anspringender“, aber ein vorlauter Mittenbereich bei z.B. Dreiwegern hat den selben Effekt!

Es gibt sicherlich bessere LS, aber mit ca. 550EUR reinen Mat.-Kosten ist hier sicherlich ein schnuckeliges Teil entstanden (hier stinkts plötzlich so), was wieder mal so manche Fertigbox im hohen vierstelligen Bereich alt aussehen lassen dĂŒrfte.
PrÀdikat sehr empfehlenswert!

Schönen Tach noch, Klaus


P.S: Die Waschbetonplatten mĂŒssen natĂŒrlich noch Granitsockeln weichen!


Thread:

Breitbänder | Total Generation Time: 0.0403s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten