Breitbänder

Re: Tangband w8 1772 eindrĂĽcke

AutorNachricht
Thafred
68 Beiträge

Avatar

Betreff: Re: Tangband w8 1772 eindrĂĽcke (4041) 10.09.2010, 18:15:01
Als Antwort auf: Tangband w8 1772 eindrĂĽcke, geschrieben von didando am 10.09.2010, 10:44:39
Danke fĂĽr die KlangeindrĂĽcke Daniel! Hab viel im Netz gelesen und nie einen Vergleich des TB mit Greencones gesehen.

Deiner Beschreibung der Saba Eigenschaften kann ich 100%ig zustimmen, der hohe "Emotionsgehalt" (ein Unwort!) ist auch was mich an den GrĂĽnen so fasziniert.

Wie ich den TB W8 1772 zum ersten mal gesehen habe hab ich mich schon darin verschaut...sieht einfach fantastisch aus, den muss ich haben! Mit dem kreisförmig angeordneten Neodym-magneten und dem Druckgusskorb einfach das genaue Gegenteil vom Saba und irgendwie geil. Deine Beschreibung klingt auch sehr interessant und entspricht auch dem was ich mir erhofft hätte (warmer runder sound mit vielen Details..ect). Werde wohl noch ein paar Jährchen warten müssen bis mir die bessere Hälfte wieder Hörner erlaubt, wenn ich dann, wie zu erwarten, kein Geld für Lowthers hab wirds der TB

Danke Nochmal!

Ich hab die Sabas mit Topfmagneten der Magnetfabrik Dortmund, Höchtöner sind die normalen Bakelit mit Bügel. Hatte damals verschiedene 20er zuhause (Bügel und Ferrit) und diese Treiber mit dem Topf haben besser gespielt als meine anderen exemplare. Der Ht ist mit einem 2µF/600V Siemens MP angekoppelt, als bypass hat der einen russischen 0,033µF/600V MP bekommen...das gespann klingt viel sauberer und detailierter als mit den Wima´s oder den verschiedenen modernen FolienKo´s die ich probiert hab.
den Bypass Ko hab ich erst seit kurzem aber bin restlos ĂĽberzeugt von seiner Wichtigkeit...der feine Hochton wird etwas "sĂĽĂźer" wenn man das so sagen darf)

BTW. mit dem Sinusgenerator hab ich auch festgestellt das meine mitte 30er Ohren nur mehr bis 17kHz gehen

lg
fred

Thread:

Breitbänder | Total Generation Time: 0.0328s
© 1998-2020, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten