Breitbänder

Auferstanden aus der Schrottecke: Philips 8080

AutorNachricht
Joschi
42 Beiträge

Avatar

Betreff: Auferstanden aus der Schrottecke: Philips 8080 (560) 15.03.2018, 21:06:57
Als Antwort auf: Philips Breitbandlautsprecher, geschrieben von Kaspie am 03.01.2018, 17:49:42
Werte Herren,

fĂŒr die Breitbandinteressierten kurz etwas Prosa, Bilder (auch zum anderen, achteckigen 3801) folgen bei Gelegenheit, denn das GerĂ€t wird zum Gute-Nacht-Hören genutzt.

Doch der Reihe nach.
SonntÀgliche Langeweile veranlasste den Nachwuchs zu der Bemerkung, ob wir nicht Lautsprecher bauen könten. Oho.
Es gÀbe ja diesen achteckigen BreitbÀnder im Keller. Wow, kompetent, gemeint war ein 3801 in Bastelschallwand. Ob der in ein GehÀuse könne. Nein, passt eher nicht.
Aber auch im Fundus: ein 8080 in einem hĂ€sslichen Kasten mit etwa Din-A4-großer Front, so 8 cm tief, hinten offen, frĂŒher benutzt zu GebĂ€udedurchsagen (der 8080 hat nicht wirklich Hochton). Mein Vorschlag, daraus eine iPod-Boombox zu bauen, wurde angenommen, also 100V-Trafo raus, alter Pegelsteller raus, Poti rein. Ebenso eine TDA2003-Endstufe vom blauen C.
Lötkolben, Heißkleber, Kabel. Spannung vom alten Router-Steckernetzteil schön ge7812t, etwas Elko.
Ging schon ordentlich, etwas quÀkig, etwas dumpf. Aber ziemlich laut, 1W sind bei den Lautsprechern schon was.
Der Folgeabend: Hochton muss her, also in der Gegenkopplung dafĂŒr gesorgt, dass ab 6 kHz nach oben hin mehr kommt. Gute Maßnahme.
Noch ein Abend spĂ€ter: passiv noch einen Buckel von 2-5 kHz weggemacht, immer stressig schnell, immer heißkleb hinterher.

Messung abermals,der 8080 hat immer noch eine kleine Senke um 8 kHz, hoher Hochton geht mit ihm nicht, da ist auch vielleicht der (Miller-?) Kondensator im TDA2003 schuld. Aber so 14 kHz gehen sanft. Aber recht gerade ĂŒber alles, der Bass etwas zurĂŒckhaltend.

Hörtest. HAMMER! Kleiner Kasten, vielleicht 0,5 Watt Leistung. Kleines Trio (nette bass drum und schönes Gezimbel, Kontrabass, Klavier). An der Wand und im Regal nicht so doll, weil Achter-Charakteristik?. Am Boden mindestens 1m von jeder Wand weg, wo etwas Luft besser verschoben werden kann: ich konnt's nicht glauben. Bass laut und tief, anders, als es sich (in begrenztem, ungefenstertem, falschen-ich weiß-) Messen/DrĂŒbergucken erhoffen ließe.

Open baffle (Prinzip Röhrenradio) ist schon eine andere Nummer, als Lautsprecher in Kisten. Tiefer Bass, lauter Bass, und vor allem: schnell da und schnell wieder weg (hĂ€tte nie gedacht, dass ich sinngemĂ€ĂŸ mal einen Unsin wie "schneller Bass" schreibe). Sehr schön ĂŒber alles mit einer Tendenz zu "angenehmer WĂ€rme". Der allergeilste Schrott seit langem.

Ein ganz dolles Ding, klanglich sehr zu empfehlen, mal mit OB zu spielen.

Schwelgerische GrĂŒĂŸe
Joschi

Thread:

Breitbänder | Total Generation Time: 0.0176s
© 1998-2018, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten