Hörner

Re: Konzept & Entstehungsgeschichte- Zeitrichtigkeit

AutorNachricht
plĂĽschisator
258 Beiträge

Avatar

Betreff: Re: Konzept & Entstehungsgeschichte- Zeitrichtigkeit (1997) 25.04.2013, 10:45:54
Als Antwort auf: Konzept & Entstehungsgeschichte, geschrieben von Shantipada am 24.04.2013, 19:30:51
Das Konzept der Zeitrichtigkeit, bzw. wie sie erreicht werden soll, habe ich noch nie so richtig verstanden.
Klar, messbar ist sind die Sprungantworten der verschiedenen Treiber, und deren Unterschiede zueinander.

Warum werden immer wieder die Schwingspulen ĂĽbereinender gelegt?

1. Durch ein Horn oder auch ein WG oder auch eine Membran ergibt sich doch ein neuer Schallentstehungsort. Der ist nicht im vorraus exakt bestimmbar, er muss empirisch ermittelt werden. Und er liegt bei einem MT-Horn auch gerne mal 15 oder 20cm weiter vorn als die Schwingspule.

2. Je nach der Trennfrequenz bekommt man doch mehrere Stellen, an denen die Phase passt- Warum muss der HT dannso extrem weit hinten stehen, wo er natĂĽrlich Abstrahlprobleme bekommt?

Deine Noppenschaumstoffaustellung auf deinen Hörnern zeigen ja die Problematik recht plastisch auf.

Verhalten sich Phase und Laufzeitlänge so unterschiedlich?

Thread:

Hörner | Total Generation Time: 0.0411s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten