Hörner

Re: 1m u. 3m ohne DĂ€mmung

AutorNachricht
P.Krips
Moderator
282 Beiträge

Avatar

Betreff: Re: 1m u. 3m ohne DĂ€mmung (546) 16.07.2016, 10:02:26
Als Antwort auf: Re: 1m u. 3m ohne DĂ€mmung, geschrieben von hifiharp am 15.07.2016, 22:27:36
Hallo Hifiharp (hast du auch einen Vornamen ??),

schön das ihr wenigstens versucht meine Messungen zu interpretieren.

Auch wenn die Beurteilung eines Lautsprechers nur mit Diffusfeldmessungen Àusserst schwierig ist...

@Peter: Ja, Du hast recht ich habe auch diese Messungen in meiner Werkstatt gemacht.

Daher wĂŒrde ich noch keine Maßnahmen im unteren Frequenzbereich ergreifen, da das im Hörraum mit anderer Aufstellung wahrscheinlich ganz anders aussieht. Nachmessen im Hörraum musst du dann ohnehin noch.

Was hÀltst Du vom Phasenverlauf? Die hattest angedeutet,
das die 200Hz Delle auch ein Phasenfehler sein kann.

Das, was ich meinte sieht man nicht unbedingt im gemessenen Phasenverlauf (der ohnehin, da im Diffusfeld mit Raumreflexionen und Raumschall gemessen, nicht wirklich aussagekrÀftig ist).
Der Schall von der MembranrĂŒckseite benötigt halt eine gewisse Zeit, um zum Ausgang zu gelangen, das fĂŒhrt im unteren Frequenzbereich bei passender LĂ€nge zu einer Addition mit dem Schall des Treibers, also dem gewĂŒnschten Pegelgewinn.
Nun gibt es aber auch Frequenzen, bei denen der Laufzeitunterschied zur Gegenphasigkeit Treiber / Linienöffnung fĂŒhrt, das ergibt dann die Auslöschungen.

Vorab: solche Auslöschungen kann man auch nicht mittels DSP ausgleichen. Da helfen dann nur BedĂ€mpfungsmaßnahmen im Rohr, um der Linie in dem Frequenzbereich "das Maul zu stopfen". Allerdings verliert man dann auch untenrum auch Pegel.
Sieht man gut bei Horsts Doppel-TMLs, dass durch die starke BedÀmpfung der Linie eine zweite Linie mit einem zusÀtzlichen Treiber erforderlich wird, um den Pegelverlust wieder auszugleichen.

Ich will ĂŒbrigens die Lautsprechen mit einen MiniDSP "gerade" ziehen!
Aber vorher möchte ich die Teile möglichst optimal anpassen.
Das MiniDSP soll ja keine Konstruktionsfehler oder fehlerhafte DĂ€mmung kompensieren.


Damit das mit dem DSP auch sinnvoll funktioniert, solltest du zweigleisig fahren:
1. im oberen Frequenzbereich (so ab 200-400 Hz) NUR den Direktschall des Lautsprechers glattziehen. DafĂŒr benötigst du aber reflexionsfreie Messungen oder wenigstens, wenn dein Messsystem die Möglichkeit der Fensterung des Zeitsignals nicht bietet, Messungen im Freien.
2. Unterhalb dieser Frequenz dann im Hörraum am Hörplatz korrigieren.
Dabei aber aufpassen, irgendwelche dann wahrscheinlich auch raummodenbedingte HĂŒgel nicht völlig glattziehen und von EinbrĂŒchen, die meist von interferenzbedingten Auslöschungen stammen, die Finger weglassen.

Gruß
Peter Krips

Thread:

Hörner | Total Generation Time: 0.0785s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten