Hörner

Re: Freifeldmessung gefenstert

AutorNachricht
P.Krips
Moderator
283 Beiträge

Avatar

Betreff: Re: Freifeldmessung gefenstert (630) 24.07.2016, 17:17:12
Als Antwort auf: Freifeldmessung gefenstert, geschrieben von hifiharp am 21.07.2016, 18:02:31
Hallo Didi,

so langsam gibt es eine erkennbare Tendenz:
Gewisse Welligkeiten unterhalb 2000 Hz sind wohl sytembedingt oder/und auf die Aufstellung und den dort herrschenden Reflexionen zuzuschreiben.
Auch können die Welligkeiten mit den noch vorhandenen Undichtigkeiten zu tun haben.

UnĂŒbersehbar ist, dass der Frequenzbereich oberhalb 2000 Hz (das zieht sich durch alle Messungen) zwischen ca. 6-8 dB zu laut ist, da hat es also Handlungsbedarf.

Die nĂ€chsten, dann fĂŒr eine Korrektur zu verwendenden Messungen wĂŒrde ich jetzt im vorgesehenen Hörraum bei (vorlĂ€ufiger) vorgesehener Aufstellposition am vorgesehenen Hörplatz machen.
DafĂŒr solltest du aber dann versuchen, die Seitenwand möglichst dicht zu bekommen.
Im Raum dann sowohl eine reflexionsfreie Messung machen (wird eine viel höhere untere Grenzfrequenz ergeben) und auch eine Diffusfeldmessung (offenes Messfenster), um die Bassperformance bei dir im Raum beurteilen zu können.

KlÀr mal, ob du a) Impedanzmessungen machen kannst und b) die Messdateien (dann Impedanz und Phase und Schalldruckkurve und Phase) exportierbar sind, dann könnte ich dir evtl. passive Korrekturglieder "stricken", um den Hochtonbereich zu "zÀhmen".

Das ist auch dann sinnvoll, wenn man anschließend mit DSP "drĂŒberbĂŒgelt", da dann weniger Eingriffe nötig sind. Auch kann man dann die Box auch mal woanders laufen lassen, wo kein DSP zur VerfĂŒgung steht, ohne dass die Ohren gestresst werden....

Gruß
Peter Krips


Thread:

Hörner | Total Generation Time: 0.0852s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten