Hörner

Rechnereien und weitere Verwerfungen

AutorNachricht
Kaspie
Moderator
952 Beiträge

Avatar

Betreff: Rechnereien und weitere Verwerfungen (191) 23.09.2018, 18:21:20
Als Antwort auf: Re: Rechnereien und verwerfen, geschrieben von Kaspie am 22.09.2018, 19:21:09
Also, mal ganz ehrlich,

man muss schon irgendwie mit dem Klammerbeutel gepudert sein, um ein Radialhorn zu entwerfen. Mal eben ausrechnen ist nicht das Problem. Aber dieses dann so auf Papier bringen, dass man die Ma├če auch noch in der Praxis umsetzen kann, ├╝bersteigt meinen geistigen Horizont.
Ich habe aber "meine" L├Âsung gefunden.
Es ist ein Biradial-Horn, ├Ąhnlich wie das Jonashorn, was ich am 17.9 eingestellt habe.

Der Aufbau ist mit den 4 Aussenplattenaus 18 mm Holz und der Mittelplatte aus aus 25 mm Holz identisch. Die Seitenbacken des inneren Hornes sind zwar fertig gezeichnet, m├╝ssen aber noch am ├ťbergang vom horizontalen zum vertikalen Verlauf angepasst werden. Die Seitenbacken werde ich variabel gestalten.
Das Horn ist auf 500 Hz berechnet und sollte bis 1200Hz keine zicken machen. Ab dann kommt der ├ťbergang von horizontal auf vertikal.
Der Hornhals ist recht einfach gestaltet und wird keine gro├čen Schwierigkeiten bereiten. Mit einem 25 mm Forstnerbohrer und einem Dremel wird das recht gut funktionieren.

Ich werde mir meine Exceltabelle soweit zurechtwursteln, dass ich auch mit den Winkeln (hier 90┬░) spielen kann.
Meine Berechnungen basieren auf den Teil des Kreisumfanges ( 90┬░ = Umfang/4) x H├Âhe. Die Zeichnung wird dann aber ├╝ber die Hypothenuse berechnet. Wurzel aus (Radius x Radius x 2). So kann ich die Viertelkreise gut mit dem Geodreieck abdecken. Die Fl├Ąche bezieht sich aber auf den Viertelkreis.
Wenn ich anfange zu bauen, folgen Bilder. Eine fertige Zeichnung erstelle ich erst wenn ich das Horn fertig habe und es gemessen wurde.
Dann beginnt auch Part II

LG
Kay

Thread:

Hörner | Total Generation Time: 0.0338s
© 1998-2018, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten