Musik

Re: Auch Schlager können Kunst sein -?

AutorNachricht
AH.
171 Beiträge

Avatar

Betreff: Re: Auch Schlager k√∂nnen Kunst sein -? (9) 23.07.2017, 13:47:18
Als Antwort auf: Auch Schlager können Kunst sein -?, geschrieben von Joschi am 21.07.2017, 13:29:36
Hallo Joschi,

Ich habe Deine Kunstdefinition weiter oben gefunden, ich halte sie in einigen Bereichen löchrig, mag aber nicht weiter darauf eingehen, was daran liegt, dass es sehr relativ und individuell wird.
Kurz meine Meinung, die ich immer so kenntlich gemacht habe:
-"Kunst dient der Lehre", aber m.M. ist das zu wenig, denn sie dient m.M.n. auch der Erbauung/ der √Ąsthetik. Beide W√∂rter zu alt/spie√üb√ľrgerlich? Hau mich in den Sack.


Wir sind hier nicht unbedingt einer Auffassung. Kunst sollte nicht der √Ąsthetik dienen meine ich, d.h. Kunst sollte nicht definitionsgem√§√ü den Sch√∂nheitssinn befriedigen.

Kunst, das wahre, sch√∂ne, gute? F√ľr mich nicht. Wahr und gut sollte sie sein, aber eine Hiroshima-Sinfonie (Musik wie diese Welt, Musik wie Auschwitz, wie Hiroshima, wie Boco Haram) kann einfach √§sthetisch hoch zufriedenstellend sein.

-"vermittelt einen richtigen Inhalt": was ist den richtig? Das gerade ist eins der Kernprobleme, wer hat denn die Deutungshoheit? Eliten (wie sie auch immer zu solchen wurden)? Individuen? Wenn ja, warum kriegt man hier auf die M√ľtze?

Richtige Inhalte sollten wahr und gut sein. Kritik an den gesellschaftlichen Zuständen z.B.

-"sollte neuartig sein": Widerspruch. Keine alten Meister, kein k√ľnstlerisches Altertum, Kunst nur noch vom Pr√§sens nach vorne?

Hier liegt ein Mißverständnis vor. Gemeint ist von mir, Kunst sollte originell (ab origine, vom Ursprung her) sein. Bach nachzuahmen oder Salvador Dali ist eben keine Kunst mehr.

-"hinreichend sch√∂n, um Rezipienten zu finden": sind 2 Millionen Follower dann Kunst? Sind alternative Fakten eines amerikanischen Pr√§sidenten Kunst? Ist die Kasseler documenta keine Kunst, wenn die Besucherzahlen hinter L√§nderspielquoten hinterherhinken? Darf der Rezipient entscheiden, ob er rezipiert? Darf er auch entscheiden, er rezipiert nicht, f√ľr ihn ist es keine Kunst? Darf ich es, darfst Du es, d√ľrfen wir das alle individuell? Oder ist ein Hundehaufen Kunst, weil Myriaden von Fliegen ihn rezipieren? Wie war das mit der Putzfrau, die die Leberwurststulle weggeschmissen hat?

Es liegt ein Mißverständnis vor. Kunst die so derartig grausam (Boco Haram), abscheulich (Kosovo-Krieg) und bedrohlich (Treibhauseffekt) ist, wie diese Welt sollte hinreichend schön sein, damit sie ÜBERHAUPT Rezipienten findet.
Ansonsten darf jeder die Musik rezipieren die er m√∂chte (im Rahmen der Gesetze) und f√ľr Kunst halten was er m√∂chte.

liebe Gr√ľ√üe

Andreas

Thread:

Musik | Total Generation Time: 0.0275s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten