Musik

Kompositionen f├╝r Klavier solo

AutorNachricht
AH.
171 Beiträge

Avatar

Betreff: Kompositionen f├╝r Klavier solo (51) 30.07.2017, 14:26:43
Liebe Leserinnen und Leser,

hier eine kleine ├ťbersicht ├╝ber Klavierkompositionen, die von mir manchmal kurz subjektiv beschrieben sind, wie auch das Spiel der Pianisten. Auch wenn es keine Sonaten sind, geh├Âren Sie alle nach meiner Ansicht zur wichtigsten Klavierliteratur.

Einige Klavierkompostionen von Franz Schubert. Zun├Ąchst die "moments musicaux" D 780, gespielt von Evgeni Koroliov:

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Franz-Schubert-1797-1828-Moments-Musicaux-D-780/hnum/7508936

Wer langsamen Schubert mag, dem empfehle ich Tzimon Barto, wie er die Impromptus D. 899 und Moments Musicaux D. 780 spielt:

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Franz-Schubert-1797-1828-Klaviersonate-D-894/hnum/4896995

Von Alfred Brendel gespielt, hier drei Klavierst├╝cke D 946

https://www.amazon.de/Klaviersonate-St%C3%BCcke-D946-Brendel-Alfred/dp/B00000E3TI/ref=sr_1_12?ie=UTF8&qid=1501416087&sr=8-12&keywords=brendel+schubert+philips

Allein die "Ungarische Melodie" macht nach meiner Ansicht den Kauf dieser CD, auch mit Alfred Brendel, empfehlenswert:

https://www.amazon.de/Klaviersonate-959-16-deutsche-T%C3%A4nze/dp/B00000E3TQ/ref=pd_sim_15_4?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=VVS30Q5YY3Y8HB4C93EY

Hier eine mir unbekannte CD mit den Impromptu D 899 und D935, aber Brendel war bei Schubert immer zuverl├Ąssig, ich habe selber Wilhelm Kempff (DGG), der noch etwas ungew├Âhnlich phrasiert.

https://www.amazon.de/Impromptus-d-899-935/dp/B00000E2OR/ref=sr_1_1?s=music&ie=UTF8&qid=1501416348&sr=1-1&keywords=Brendel+schubert+899

F├╝r die Variationen von Franz Schubert ├╝ber ein Thema von Anselm H├╝ttenbrenner (Freund) m├Âchte ich Wilhelm Kempff dann doch empfehlen. Das St├╝ck erinnert teilweise an Jean Philippe Rameau:

https://www.amazon.de/FRANZ-SCHUBERT-Impromptus-899-Variationen/dp/B000024ZBY/ref=sr_1_1?s=music&ie=UTF8&qid=1501416538&sr=1-1&keywords=Schubert+576

Hier einige Werke von Jean Philipe Rameau, gespielt an einem Klavier von Tzimon Barto, h├Âren Sie in "Gavotte and six doubles":

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Jean-Philippe-Rameau-1683-1764-Klavierwerke-A-Basket-of-Wild-Strawberries/hnum/3550551

Charles-Valentin Alkan ist ein zu unbekannter Komponist, meine ich. H├Âren sie das "Alleluja", Titel 6

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Charles-Alkan-1813-1888-Symphonie-op-39-Nr-4-7/hnum/4093895

Ferenc Liszt schrieb die "Ungarischen Rhapsodien", hier neben vielen anderen Werken Lizts gespielt von Gy├Ârgi Cziffra. Cziffra wirkt manuell vollkommen vom Kopf beherrscht, selbst in den virtuosesten Passagen, ausgenommen der "Totentanz":

https://www.amazon.de/Liszt-Oeuvres-Piano-Works-Cziffra/dp/B01KAOB5OU/ref=sr_1_28?s=music&ie=UTF8&qid=1501416866&sr=1-28&keywords=Cziffra+liszt+emi

https://www.amazon.de/Introuvables-Cziffra-CZIFFRA-GY%C3%96RGY/dp/B000002SBW/ref=sr_1_1?s=music&ie=UTF8&qid=1501417012&sr=1-1&keywords=les+introuvables+cziffra

Brahms schrieb vier Balladen, hier gespielt von Emil Gilels. Das Klavierquartett auf dieser CD hat ein sehr gutes Klangbild (nicht hallig, sehr genaue Lokalisation der Instrumente, sehr nat├╝rlich):

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Johannes-Brahms-1833-1897-Klavierquartett-Nr-1-op-25/hnum/7287370

Die Nocturnes von John Field, sehr bedeutende Klavierwerke, hier gespielt mit viel, aber sehr ausdrucksvollem Rubato von Elizabeth Joy Rode:

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/field-complete-nocturnes/hnum/2322005

Die Balladen von Fryderyk Chopin hier gespielt von Gerrit Zitterbart, ├Ąu├čerst ungek├╝nstelt:

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Frederic-Chopin-1810-1849-Balladen-Nr-1-4/hnum/6427333

Die Nocturnes von Fryderyk Chopin, hier "gewaltig" gespielt von Ewa Bukojemskaja:

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Fryderyk-Chopin-Complete-Nocturnes-Buk/hnum/6324500

Hier einer der sch├Ânsten Tonaufnahmen ├╝berhaupt, gespielt auf einem sehr alten B├Âsendorfer Imperial von Paul Badura-Skoda. Das Instrument hat einem fast orgelhaften Ba├č (laut, Resonanzen hoher G├╝te) und einer Registerwirkung, d.h. Mitten und H├Âhen klingen anders von der Klangfarbe und auch von der L├Ąnge des Nachklanges:

https://www.amazon.de/Estampes-Joyeuse-Bergamasque-Badura-Skoda-2001-04-15/dp/B01AXMNU2O/ref=sr_1_2?s=music&ie=UTF8&qid=1501417457&sr=1-2&keywords=debussy+badura+skoda


Musik | Total Generation Time: 0.0305s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten