Selbstbau

Hornadapter aus Bronze giessen oder spanen?

AutorNachricht
pl├╝schisator
247 Beiträge

Avatar

Betreff: Hornadapter aus Bronze giessen oder spanen? (1240) 23.01.2014, 11:27:10
Als Antwort auf: Re: Hornadapter aus Bronze, geschrieben von pl├╝schisator am 23.01.2014, 10:00:38
Nachdem ich im HF danach gefragt wurde, habe ich es mal grob durchgerechnet:
Ein Rohling wiegt ca.11kg, und der Unterschied zwischen dem Kilopreis f├╝r Halbzeug zu Bronzeschrott d├╝rfte so um die 3-4 Euro betragen, f├╝r den privaten Kleinmengenabnehmer. Geht man von der H├Ąlfte des Gewichtes an Spanmenge aus, k├Ânnte man im Selbstguss bummelig 20 Euro pro Adapter sparen. Na toll.
Dazu kommt noch, da├č man die Bronzesp├Ąne ja auch wieder verkaufen kann, wodurch die Materialkostenersparnis noch weiter sinkt.

Bedenkt man dann noch den Energieaufwand f├╝r die "Kleine Hobby-Giesserei", katapultiert sich die Methode endg├╝ltig in die Unwirtschaftlichkeit.
In der Gro├čserie w├Ąre sowas aber nat├╝rlich ein Gussteil.
Ich bin sicher , da├č der G├╝tte auch aus Halbzeug spant.
Lediglich der Adapter f├╝r das vierzellige Horn 4C-500SF wird wohl gegossen worden sein.
Die Innenkontur w├Ąre spanend zu aufwendig. Was so ein Ding wohl einzeln kostet?

Thread:

Selbstbau | Total Generation Time: 0.0212s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten