Selbstbau

Einelektrodiger Vollbereichselektrostat

AutorNachricht
AH.
137 Beiträge

Avatar

Betreff: Einelektrodiger Vollbereichselektrostat (77) 24.07.2017, 19:54:31
Als Antwort auf: Re: Peter Krips widerlegt jetzt auch AH, geschrieben von Calvin am 23.04.2015, 08:41:57
Im ĂŒbrigen bin ich der festen Ansicht es gibt es nur eine Art einen Elektrostat zu verbessern ... einen Hybrid-Elektrostaten.

Hallo Calvin

nicht immer ist es nötig, mit einem geschlossenen GehĂ€use kann ein Vollbereichselektrostat ohne akustischen Kurzschluß realisiert werden, was zusĂ€tzlich den unter Nicht-Freifeldbedingungen störenden RĂŒckwĂ€rtigen Schall absorbiert.

Verwenden Sie normale Frischaltefolie, ca. 29 cm breit.

Bauen Sie einen Kasten 200 cm x 29 cm x 10 cm Tiefe.

FĂŒllen Sie den Kasten mit Altkleidern zur DĂ€mpfung.

Schließen Sie den Kasten mit einem Lochblech (ca. 50 % Leeranteil) ab.

Beaufschlagen Sie das Lochblecht mit 10.000 V bis 20.000 V Polarisationsspannung. Das ist wenig gefĂ€hrlich, denn es fließt fast kein Strom.

Spannen Sie in ca. 0,5 mm Abstand die Frischaltefolie davor, lassen Sie diese einige Tage polarisieren.

Der Elektrostat sollte einen ordentlichen Maximalpgel im Tieftonbereich bieten und kann wandnah aufgestellt werden. Auf den Hörplatz ausrichten.

Auch als Mikrofon verwendbar!

Entworfen, nicht entwickelt.

liebe GrĂŒĂŸe

Andreas

Thread:

Selbstbau | Total Generation Time: 0.1317s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten