Selbstbau

Re: Elektrostat (Polarisations-Schallwandler) mit leitfÀhiger Folie?

AutorNachricht
Calvin
227 Beiträge

Avatar

Betreff: Re: Elektrostat (Polarisations-Schallwandler) mit leitfĂ€higer Folie? (63) 27.07.2017, 15:24:56
Als Antwort auf: Re: Elektrostat (Polarisations-Schallwandler) mit leitfÀhiger Folie?, geschrieben von AH. am 27.07.2017, 11:48:23
Hi,

an Unis wird viel Gutes gelehrt, aber vieles was zwar von akademischem Interesse sein mag, es scheint aber das manchmal der Blick fĂŒr die Praxis oder was praktisch sinnvoll ist in dem großen Ganzen etwas untergeht.
Dein Einwand ist insofern richtig, das es beim elektrischen Feld monopolar zugehen kann, im Gegensatz zum magnetischen in dem es keine Monopole gibt ... auch das die Folie polarisiert wird.
Das Problem hierbei ist nur, das die Polaristaion nicht die GrĂ¶ĂŸenordung erreicht, das die Kraftwirkung auf die Folie ausreicht nennenswerte Schallpegel zu generieren.
Die unbeschichtete Folie selbst ist von ihren OberflĂ€chenwiderstĂ€nden auch so groß, das die Zeikonstanten zur Aufladung unpraktisch groß werden.
Die Ladungsmenge auf der Membran - analog die Höhe der Polarisationsspannung- geht (iIrc) sogar in der dritten Potenz in die Kraftwirkung, sprich die Effizienz ein.
Sie entscheidet also maßgeblich ĂŒber den Nennschalldruckpegel.

jauu
Calvin

ps. gute Empfehlung .... ich habe gebaut ... und kannÂŽs



Thread:

Selbstbau | Total Generation Time: 0.0458s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten