Selbstbau

Re: Tornado

AutorNachricht
Kaspie
Moderator
677 Beiträge

Avatar

Betreff: Re: Tornado (137) 07.02.2018, 18:38:10
Als Antwort auf: Re: Tornado, geschrieben von P.Krips am 07.02.2018, 16:31:20
Hallo Peter,

ich stehe dem "Tornado" Prinzip eher positiv gegenüber. Wenn dieses Prinzip bei einem Hochgütechassis wie dem University 312-200 in rel. kleinem Volumen funktioniert, würde mich das schon sehr interessieren.
Du siehst es als BR oder TL, die am Ende bedämpft wird. Ich sehe es eher als eine Bedämpfung bei der Resonanzfrequenz um die Güte zu senken.
Hierzu wurden schon in vergangenen Epochen gewisse Kunstgriffe angewandt.
Gaze am Blechkorb ( Bspl:.isophon), Bleckorb mit fast geschlossenen und perforierten Öffnungen (Bsol:Eckmiller), Variovent ( Bspl: Dynaudio), KU ( BT) oder die ventilierten Gehäuse von Goodmans. Hier sehe ich evtl die Tornado als Spielvariante?
das da nix "tornadot"

Bei einer BR "reflektiert" , bei eine TML "transmissioniert", bei einem Horn "hörnt".... auch nichts

Die "Rüttelplatte" ist hier ähnlich zu sehen. Da Rüttelt nichts. Allerdings hat man hier die Möglichkeit, dass Chassis selber zu Dämmen. A.J.H und JFA haben diese in DIY-HF schon recht gut dargestellt. Ich muss da noch einmal den Thread raussuchen.
Ich sehe die Sinnhaftigkeit dazu schon. Und es ist vom Prinzip her auch nicht neu. Das älteste mir bekannte System, wo der Mitteltöner über flexible Streben befestigt wurde, stammt aus 1935.

Ich bin also eher Aufgeschlossen gegenüber Valentins "Variationen". Vor allem, da sein Prinzip sehr variabel und einstellbar ist. Und das ohne großen Aufwand. Selbst, wenn Du Recht hast und alles nicht funktionieren sollte, wäre das Gehäuse ja nicht verloren

LG
Kay

Thread:

Selbstbau | Total Generation Time: 0.0616s
© 1998-2018, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten