Hörner

Chronologische Ansicht

Sie sind nicht angemeldet
Wie suche ich richtig? Seite 20 von 808     << < > >>

AutorNachricht
Kreativer-Freak
334 Beiträge

Re: Noch 'n Projekt in Planung....... (775 mal gelesen)03.10.2016, 17:26:56
Hallo @Hifiharp,

das sind "nur die Reste" die ich retten konnte. *seufz*
Die großen Teile hat @Plüschisator eingelagert, die anderen schönen Sachen wie die Battlenoise II und III wurden leider entsorgt, die waren mit 185 cm Höhe und 80 cm Tiefe einfach zu groß.

Die "Steel-Horns" liefen aber schon.
- 1x mit einem Piezo. Das war grauenhaft, auch wenn ich exakt nach Hobby Hifi Angaben die Piezos entschärft hatte.

- Sehr gut gefallen haben mir dagegen ein paar preiswert Ringhörner als Treiber.
Eingesetzt ab 6400 Hz 12 dB waren damit Swing, Big Band
Aufnahmen und Klassik mit vielen Hörnern richtig schön dynamisch und "frisch".
Das von mir gedengelte Stahlblech ist mit 0,6 mm relativ stark, war von einer verzinkten Regenrinne.

Meine Vermutung (?), nur der letzte Teil des Hornmundes schwingt stärker und das macht Aufnahmen mit vielen Bläsern so erfreulich anders und bringt den "happy Sound" ?

Das die Teile extrem bündeln ist klar......
2-3 Meter Abstand sollte man schon haben.
Aber dann hat es wirklich Spass gemacht.

Perfekt ist das nicht, das weiss ich auch, aber ich hatte sie mit einem Beyma BB laufen und das war gut.

Nun möchte ich alle 3 zu einem großen LS zusammenfassen, wie im ersten Post beschrieben. Das Gestell dafür wird aber alles andere als einfach........
Diverse Skizzen musste ich schon verwerfen, weil ich nicht das recht hohe Gewicht der Hörrner bedacht habe.

Liebe Grüsse
K.F. / Olaf


Kaspie
892 Beiträge

Re: Noch 'n Projekt in Planung....... (1194 mal gelesen)02.10.2016, 18:47:41
Olafs Dinge sind immer irgendwie verrückt.
Aber er hat mächtig Spaß an der Sache und probiert einfach mal aus.
Oder das Nagelhorn, Dosenhorn und was weiß ich was da noch kommen mag. Ich finde das Gut.
Und einige meiner Freunde lesen auch gerne sein Beiträge.

Ich bin immer nach an diversen Mitteltonhörner dran, die mir Spaß machen.
Aktuell, nach dem VoMo-Horn sind immer noch Nachbauten alter WE Konstruktionen ( Ta7322 und We14a) ein Piezo HT. Z.Zt ganz Aktuell ein MHT-Horn für eine kleine Interpretation eines JBL Everest 66000 Lautsprechers. Nicht für mich, sondern für einen Forenkollegen. So etwas reizt mich
Olafs Herangehensweise inspiriert mich öfters.


LG
Kay
hifiharp
135 Beiträge
Re: Noch 'n Projekt in Planung....... (929 mal gelesen)02.10.2016, 11:57:22
Hallo Olaf,

das ist ja wirklich Wahnsinn was Du da für Projekte an Start hast.
Ich verliere schon den Überblick beim mitlesen.

Dein Steel-Horn sieht klasse aus. Hoffe nur das es nicht nach Dose klingt.
Blech hat da so komische Eigenschaften.

Gruß
hifiharp
Kreativer-Freak
334 Beiträge

Re: Noch 'n Projekt in Planung....... (801 mal gelesen)01.10.2016, 17:52:38
Horn3: Steel-Horn

Wenn ich die "passend anmale" und nett kombiniere und arrangiere sind die bestimmt
verkäuflich........


Liebe Grüsse
K.F. / Olaf

....und einen schönen Tag "der deutschen Einheit".

Kreativer-Freak
334 Beiträge

Re: Noch 'n Projekt in Planung....... (804 mal gelesen)01.10.2016, 17:47:15
Horn2: King-Horn ehemals mit Deinen Fostex bestückt.


Kreativer-Freak
334 Beiträge

Re: Noch 'n Projekt in Planung....... (800 mal gelesen)01.10.2016, 17:42:21
Ja !!!

Aber ich habe noch 3 solche Hörner und die will ich kombinieren !

Horn1 : Hell-Horn als Bass.


plüschisator
258 Beiträge
Re: Noch 'n Projekt in Planung....... (804 mal gelesen)01.10.2016, 10:34:40
Hui- sowas potthässliches wie die "La Grande Castine" habe ich ja selten gesehen...


Kreativer-Freak
334 Beiträge

Noch 'n Projekt in Planung....... (944 mal gelesen)30.09.2016, 16:30:09
Es haben das "Hell-Horn" das "King-Horn" und das "Steel-Horn" meinen Umzug überlebt.

Jetzt bin ich über sowas gestolpert :


und sowas :

und dem hier : http://de.engadget.com/2009/10/12/minimal-lautsprecher-la-grande-castine/

So will ich meine 3 verschieden großen Hörner jetzt auch zusammenfassen.........
Für die Abstimmung habe ich meinen DSP-6, fehlt nur ein Amp., Holz, sonstiges Material und zwei performante 10" Bass Chassis.
Wobei ich noch zwei Eminence 12" Chassis habe, wenn die passen nehme ich die.

Liebe Grüsse
K.F. / Olaf
Kaspie
892 Beiträge

Re: Versuch macht kluch (1101 mal gelesen)27.09.2016, 19:41:13
Hallo Shantipada,
schön, wieder von Dir zu hören.
Es ist schon Klasse, wenn man sich Zeit nimmt und an kleinen Stellrädern stellt um für sich etwas positives zu erreichen. Es muss nicht immer neu sein. Geduld und Spaß an guten Aufnahmen und ein Setup, dass man in den Jahren lieb gewonnen hat, macht es aus.
Danke für das Feedback

LG
Kay
Shantipada
76 Beiträge
Re: Versuch macht kluch (1088 mal gelesen)25.09.2016, 15:31:17
Bild 2

Shantipada
76 Beiträge
Re: Versuch macht kluch (1100 mal gelesen)25.09.2016, 15:23:56
Hallo wertes Forum!
Ich dachte, ich ergänze diesen sehr alten Thread noch einmal um den letzten Entwicklungsschritt meines großen Hornsystems mit Altec 816 und Hörnern von StereoLab und BMS-Treibern für Interessierte.
Ich war immer unzufrieden mit der räumlichen Abbildung, die meine Anlage lieferte.
Besonders eine klare Mittenortung hat sich nie richtig eingestellt.
Das ging so weit, dass ich schon aufgeben und ein kleineres 2-Wege-System neu aufbauen wollte.
Das große Hornsystem, das ich habe, ist extrem aufstellungskritisch und meinen Raum habe ich schließlich als ungeeignet, weil zu klein, beurteilt.

Folgende Massnahmen haben aber kürzlich doch noch den lange nicht mehr für möglich gehaltenen Durchbruch gebracht:

Ich habe den Bassgehäusen höhenverstellbare Füße spendiert, um die Lautsprecher peinlich genau in die Waage und auf gleiche Höhe bringen zu können.
In den Bildern unten kann man erkennen wie uneben der Fussboden unserer Altbauwohnung tatsächlich ist.
Danach sind die Mittel-Hochton-Traktrix-Hörner nach außen gewandert um die Stereobasis zu vergrößern.
Auch wenn die Symmetrie jeder einzelnen Seite dadurch verloren gegangen ist.
Ich habe aufgehört Abstände zum Hörplatz zu messen - wofür ich mir eigens einen Laserentfernungsmesser gekauft hatte.
Nur nach Gehör habe ich „Kulissen geschoben“. Und dann: BINGO!
Das Ergebnis ist höchst überzeugend: klare Mittenortung, präzise Platzierung von Instrumenten im Raum, noch mal ein Zugewinn an Dynamik und Transparenz.
Stimmen bleiben zu groß - das werde ich nicht eliminieren können - der Abstand zwischen HT- und MT-Horn ist die Ursache und daran kann ich nicht drehen.
Aber wieder Mal bin ich an einem Punkt, wo ich Lust verspüre, meine ganze Musiksammlung, eine CD nach der anderen, anzuhören und gar nicht mehr von der Anlage wegzubringen bin - trotz des sehr schönen Wetters der letzten Wochen.
Freundliche Grüße
shantipada


Kreativer-Freak
334 Beiträge

Re: Ahnungslose Frage - @Kaspie - Danke ! (684 mal gelesen)20.09.2016, 21:52:45
Nabend @Kaspie,

freut mich, ich hatte es ja schon getestet das sie noch laufen, aber keinen passenden
Lötkolben......

Bin gespannt was Du damit machst......

Ich habe morgen Vormittag etwas Zeit, werde mich nochmal mit der langweilig Visaton bestückten Cerritus Corniculum beschäftigen.
Neue China Chassis, neue Weiche......

Der Dritte massiv Holz Rohling muss noch etwas auf seine Fertigstellung warten.

Liebe Grüsse
K.F. / Olaf
Kaspie
892 Beiträge

Re: Ahnungslose Frage - @Kaspie - Danke ! (1102 mal gelesen)20.09.2016, 17:20:30
Hallo Olaf,

der Comp50 soll ein guter Treiber sein und ist auch bezahlbar.

OT: Ich habe das Päckchen bekommen. Danke
Die Litzen sind angelötet. Die KK10 funktionieren

Das zweite was ich gemacht habe; ich habe die Front abgebaut. ( Aufpassen, eine Kalotte klebte an der Front feste. Vorsichtig also beim auseinander nehmen. Ist aber alles heile geblieben ).
Ich werde den Treiber für ein HT-Horn verwenden. Dazu werde ich mir mal ein paar Gedanken zu machen. Der KK10 bietet sich förmlich dafür an

LG
Kay
Kreativer-Freak
334 Beiträge

Re: Ahnungslose Frage - @Kaspie - Danke ! (678 mal gelesen)20.09.2016, 16:30:10
Jo - Danke, danke @Kaspie !

Das habe ich kapiert und es macht auch wirklich Sinn !!

Aber manchmal ist man "verblendet" oder betriebsblind.
Ich habe mich so daran, ja fast "aufgegeilt" wie schön ich die Rundungen der Hörner hinbekommen habe, dabei aber die Schallführung völlig aus den Augen verloren...

Ich bin noch ein bisschen am Experimentieren, aber ich bekomme das noch hin.
Das mit dem Filz und dem Einklemmen ist übrigens auch wieder eine super Idee von Dir, damit bleibe ich flexibel, falls doch nochmal ein neuer "richtiger" Horntreiber ins Haus kommt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Was jetzt schon wieder sehr, sehr schade ist, die JONAS™ Big 2416 mit den Massiv-Hörnern werden auf Dauer nicht in meiner Werkstatt stehen bleiben können....
Die haben einfach zuviel "Dampf" für den kleinen 7,8 m² Raum.
Da ist Ärger vorprogrammiert.......

Ich habe gestern Abend einmal von der "Natural Bass CD" das Schlagzeugsolo gehört -
"alter Schwede" das geht so richtig gut ab !!!
O.K. ist natürlich noch kein Vergleich zu meinen alten "Nagelhörnern" mit den KU-516 und dem H-Dipol BGS40, System 6, aber trotzdem.......

Allerdings hinsichtlich der Nachbarschaftssituation und von der Sound-Balance geht z.Z. nichts über die vier JONAS™ Retro mit den
Fostex Fe127 angesteuert von meinem uralten TEAC Verstärker mit dem Programm "Theater" und über den "Röhren D/A Wandler" von Destiny.
Die haben auch ihre Dynamik und räumliche Auflösung, aber bereits bei geringeren Lautstärken - *seufz*.

Liebe Grüsse
K.F. / Olaf
Kaspie
892 Beiträge

Re: Ahnungslose Frage - @Kaspie - Danke ! (1102 mal gelesen)19.09.2016, 18:07:33
Ich muss also "eine Art" dicke hintere Finnen bauen die mit Filz bekleben und links & rechts im Horn positionieren.

Ja. Der Filz ist nur dafür da, dass die dicken Finnen zwischen den Decken gehalten werden. Sieht man später nicht.
Du brauchst sie nicht einkleben und kannst sie immer wieder entfernen

LG
Kay
Kreativer-Freak
334 Beiträge

Re: Ahnungslose Frage - @Kaspie - Danke ! (668 mal gelesen)19.09.2016, 16:21:11
D-A-N-K-E !

Hallo @Kaspie - JA jetzt habe ich begriffen was Du meinst.
Vielen Dank.

Ich muss also "eine Art" dicke hintere Finnen bauen die mit Filz bekleben und links & rechts im Horn positionieren.

Ich schau mal was ich da machen kann..........
Das teste ich am letzten Rohling, den ich noch habe und stelle dann davon Fotos ein,
damit Du es nochmal kontrollieren kanst.

Wird ein bisschen dauern, bin leider (für meinem Geschmack) die nächsten Tage etwas zu extrem ausgebucht.....muss ich nicht mehr haben.....

Liebe Grüsse
K.F. / Olaf
Kaspie
892 Beiträge

Re: Ahnungslose Frage (1091 mal gelesen)19.09.2016, 15:46:34
Hallo Joschi,
alles Gut

Ich stecke manchmal in meiner eigenen "behörnten" Gedankenwelt fest, dass ich nicht alles richtig beschreiben kann. Deswegen sind nachfragen auch so wichtig.
Den Hornhals, den Du Zylinder, fand ich im ersten Moment auch merkwürdig. Allerdings muss ich auch etwas meine Überlegungen abändern. Olaf hat es anders gebaut, als ich es Gedacht habe. Dadurch ergeben sich aber andere Überlegungen, an die ich sonst nie einen Gedanken verschwendet hätte.
Olaf baut und lernt. Ich lerne gleichzeitig von Olaf. Und das Gelernte kann sofort in meinem neuen Horn angewendet werden.
Was will man mehr
Ich freue mich aber, dass auch Du interessiert bist

LG
Kay
Joschi
27 Beiträge
Re: Ahnungslose Frage (573 mal gelesen)19.09.2016, 13:07:06
Hi Kay,

keine Frage, nichts ist einfacher, als nichts zu tun und Fremdes zu bekritteln. Das mit dem "Zylinder" wollte ich nur erwähnt haben, falls es irgendwo resoniert- die Übernahmefrequenzen sind ja tonal/klanglich unterschiedlich bewertet worden.

Und ja, keine Frage sind es tolle Stücke, das habe ich bei der Krittelei verabsäumt zu erwähnen.
Von daher:, auch wenn es jetzt nicht mehr schlagkräftig ist.

In Sack und Asche
Joschi
Kaspie
892 Beiträge

Re: Ahnungslose Frage - @Kaspie (1065 mal gelesen)19.09.2016, 10:41:21
Nochmal anhand des VoMo-Horns

Die mit roten X gekennzeichneten Finnen lässt Du weg.
Die beiden äußeren Finnen müssen um die Fläche der entfallenen Finnen vergrößert werden, damit die Kontur gleich bleibt.

LG
Kay
Kaspie
892 Beiträge

Re: Ahnungslose Frage - @Kaspie (1034 mal gelesen)19.09.2016, 10:33:10
Hallo Olaf,
ich habe im Keller zum Glück noch ein paar Bretter gefunden, die als Beispiel dienen können.
Hier erst einmal ein 90° Beispiel für das obere , parallele Tortenstück:

Und hier die Schallführung anhand eines 18mm Abschnittes

Wenn die parallelen Tortenstücke 25mm hoch sind, solltest Du die Schallführungen ca 24 mm hoch machen und oben und unten mit Filz bekleben. Du kannst sie dann ohne weiteres einklemmen.
Die Schallführung sollte da aufhören, wo die vertikale ( geschliffene ) Schallführung anfängt.
Du erhälst somit eine exponentialähnliche Kontur.

LG
Kay

Hörner | Total Generation Time: 0.0734s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten