Breitbänder

Blei - Schwabbelgehäuse - Entkoppelung...

Breitbänder Seite 1 von 6<< < > >>
AutorNachricht
4343b
1337 Beiträge

Betreff: Blei - Schwabbelgeh√§use - Entkoppelung... (1835 )23.02.2005, 10:34:59
[Beitrag geändert von 4343b am 23. Feb. 2005, 10:59:11]

[Beitrag geändert von 4343b am 23. Feb. 2005, 10:55:40]

Hallo..

.. bitte denkt nicht "ach der schon wieder" (--> der olle Nörgler, Alexander-zur-Sau-Macher, oder der "Ausfrager"..)

Ja klar will ich Euch hier "ausfragen", denn es ist ein sehr interessantes Forum mit interessanten Leuten, die oft interessante Sachen beitragen..

Ich denke und √ľberlege an dem Thema "Schwabbel-oder-nicht" herum, und √ľberlege eine universelle Lautsprecherhalterung zu entwickeln, die man als Basis f√ľr vom Geh√§use entkoppelt montierte Speaker verwenden kann, und mit Schallw√§nden, Arondas, Navettes, und.. und.. und.. umbauen kann.

Aber zur Frage:

--> Wenn man sich gem√§√ü untenstehender Skizze ein Gewicht aus Blei herstellen w√ľrde (Form aus Gips, alte Wasserleitungen vom Schrott, mit der L√∂tlampe geschmolzen und gegossen..) und dieses an den Lautsprechermagneten montieren w√ľrde .. --> welchen Einfluss k√∂nnte das el. Leitende, und beim Radiologen zu Abschirmzwecken eingesetzte Blei auf das Magnetfeld im Luftspalt nehmen?

D√ľrfte ja eigentlich nicht, weil a) die Konstruktion ist recht weit entfernt vom Luftspalt, und b) in der Radiologie werden sehr hochfrequente Strahlungen wirksam abgeschirmt. Beim ELA L 8 w√§re man durch die Konstruktion des Magneten weiter vom Luftspalt entfernt, als beispielsweise beim Saba.. und wie gesagt, die Halterung soll "universell" verwendbar dein, und Zwischenst√ľcke aus Holz oder so w√ľrde ich gern vermeiden.

Eine Frage an die Physiker..

Ich erhoffe mir dadurch flinke impulswiedergabe, anstelle von "bleierner M√ľdigkeit" des Klangbildes..

Schlaue Expertenmeinungen sind hier also angefragt..

http://de.wikipedia.org/wiki/Blei

Und nat√ľrlich wird der Lautsprecher dann vom "Bleiklops" mechanisch gehalten, das sit nur eine schnelle Ideenskizze..

Andreas

Nivodeos
216 Beiträge
Betreff: Re: Blei - Schwabbelgeh√§use - Entkoppelung... (1179 )23.02.2005, 10:54:40
apropos Blei:
ich hab fr√ľher immer gebrauchtes Auswuchtblei vom Reifenh√§ndler genommen (umsonst) und im Topf geschmolzen. Die Stahlklammern schwimmen oben und k√∂nnen mit dem Dreck abgesch√∂pft werden. Da Blei f√ľr diesen Zweck verboten wird (dieses Jahr?), gibt`s das vielleicht jetzt massenhaft.
Gruß
Niels
Andi
156 Beiträge
Betreff: Re: Blei - Schwabbelgeh√§use - Entkoppelung... (1403 )23.02.2005, 11:04:33
Rein der Theorie nach ist die Idee nicht schlecht, aber ob es in der Realit√§t auchnur minimalst h√∂rbar ist, wage ich zu bezweifeln. Wenn Du den Magneten stabil bekommen willst, stemm ihn gegen die R√ľckwand ab. Damit bekommst Du auchnoch das Geh√§use stabiler.

Von der extremen Giftigkeit solcher Bleigießexperimente mal ganz abgesehen *schauder*
4343b
1337 Beiträge

Betreff: Re: Blei - Schwabbelgeh√§use - Entkoppelung... (1242 )23.02.2005, 11:10:31
Von der extremen Giftigkeit solcher Bleigießexperimente mal ganz abgesehen *schauder*


.. das macht man nat√ľrlich im Freien, und w√§scht sich danach sofort die H√§nde, anstatt mit grauplauen Pfoten sein Butterbrot aus der Alu-Dose zu nehmen und hineinzubeissen. Es wird auch hinterher keine Gauloise "auf Lunge" geraucht, versprochen.. Nichtraucher ist...

Durch "Verklemmmung den Magneten versteifen geht aber nur bei festen Gehäusen, wo man auch was zum versteifen hat. Das geht aber nicht bei "Schwabbels" oder offenen Schallwänden, wo man vielleicht nicht einmal die Masse der Schallwand oder einer Montageplatte, auf die der Lautsprecher geschraubt wird, so richtig ernst nehmen kann.

A.
4343b
1337 Beiträge

Betreff: Re: Blei - Schwabbelgeh√§use - Entkoppelung... (1246 )23.02.2005, 11:26:52
Sehr gute Idee, das mit dem Auswuchtblei!

.. und was hast du mit dem Blei alles entkoppelt, beschwert, bedämpft? Bootsmodelle, oder auch Audio-Basteleien, dein Segelboot?

.. Da f√§llt mir auch noch ein, dass es selbstklebende Bleiplatten mit einer St√§rke von ca. 1 mm gibt, also quasi Dachdeckerblei mit einer Klebefl√§che gleich dran. Damit (oder mit normalem Dachdeckerblei, das man mit geeignetem Kleber verklebt) kann man auch d√ľnnere Geh√§use oder Schallw√§nde gezielt bed√§mpfen, beschweren...

Man kann also auch beim Dachdecker mal anfragen, nach Altblei..

A.
Andi
156 Beiträge
Betreff: Re: Blei - Schwabbelgeh√§use - Entkoppelung... (1362 )23.02.2005, 11:28:56
Achso, jetzt versteh ich das. ich hatte nicht genau genug gelesen.....

Masseerh√∂hung f√ľr freie Treiber. Dann ist der Ansatz nat√ľrlich ok.

Ich pers√∂nlich halte aber grundlegend nichts von d√ľnnen "schwabbel" Schallw√§nden . Insofern bin ich wahrscheinlich keine echte Hilfe....



gruß Andi
PeterG
433 Beiträge

Betreff: Re: Blei - Entkoppelung... off topik (1184 )23.02.2005, 11:46:11
Hi Andreas,

Blei ist gut zum Abschirmen von Gammastrahlen und ein wenig f√ľr Neutronenabschirmung.

Also wenn die Hochspannung an der Schwingspule zu hoch wird ist dies ein kleiner Schutz vor den Gammas. ( ab ca. 20kV Elektronenbeschleumigungsspannung....)

Bleigiessen: macht man das nicht beinahe jedes Sylvester? Und ich lebe noch...... ( unsere Mechaniker w√ľrden das aus nem "Bleistein" fr√§sen )

MfG
Peter
Meine Hornlautsprecher

PS: Blei ist nicht magnetisch, d√ľrfte also keinen Einfluss auf den Permanentmagneten haben!
EGWGT
6 Beiträge
Betreff: Re: Blei - Schwabbelgeh√§use - Entkoppelung... (1286 )23.02.2005, 12:37:59
Hi,

das was Du da vorhast kommt mir kontraproduktiv vor, Schwabbelgeh√§use sollen schwabbeln, was wir beeinflussen m√ľssen ist das wie. Die Anregung des "Schwabbelns" zu unterbinden unterbindet auch die Funktion Du hast dann nur eine schlechte TML.
Die Art der m√∂glichen Schwingungen wird von Mass, Steifigkeit und D√§mpfung bestimmt. Ich hoffe es ist jedem klar bei einem "Schwabbelgeh√§use" sollen die W√§nde schwingen, das aber kontrolliert. Kontrolliert bedeutet wir wollen eine breitebandige Resonance die gut bed√§mpft ist und in dem Ferquenz-Bereich den WIR w√ľnschen. Und jetzt die Frage wie kann ich das beeinflussen:
Die Steifigkeit ist durch die Form gegeben. Mehr Kr√ľmmung mehr Steifigkeit h√∂hre Reso.
Die Masse ergibt sich durch die Wandstärke und durch Zusatzmassen (Lautsprecher und vielleicht auch Massen an den Wänden?).
Die D√§mpfung ist immer eine Reibung, also die Innerereibung des Materials aber wir k√∂nnen sie beeinflussen √ľber anbauten mit hoher Reibung z.B. Bitumplatten.
Und dann währe da noch ein interessanter Punkt, die Lage der Anregung Beeinflusst stark sie das ganze Schwingt.

Also die Schlussfolgerungen: Bau deine Box ohne Blei am Lautsprecher, sieh wo das Gehäuse dröhnt und bringe dort Massen an, Try and Error.

bye
Carsten
EGWGT
6 Beiträge
Betreff: Re: Blei - Schwabbelgeh√§use - Entkoppelung... (1245 )23.02.2005, 12:41:35
Nur eine Kleine Anmerkung, zusätzliche Massen bedämpfen nicht, sie verändern nur die Reso nach unten, und so hoffentlich aus dem Bereich der Anregung herraus.

Bye
Carsten
slomo
55 Beiträge

Betreff: bleiern (1270 )23.02.2005, 12:45:09
Wenn das Chassis einfach nur auf eine d√ľnne Holzwand geschraubt wird, erreichst du mit den Zusatzmassen lediglich, dass sich die Eigenresonanzfrequenz des schwingenden Gebildes absenkt. Bei hoher ben√∂tigter Masse bekommst du unter Umst√§nden auch ein statisches Problem, da durch die Masseerh√∂hung die Scherkr√§fte auf der Front zunehmen.

Macht in meinen Augen immer noch nur Sinn, wenn der Treiber durch ein internes Ger√ľst fixiert wird. Und so eine Vorrichtung l√§sst sich einfacher, schneller und wahrscheinlich auch billiger bauen. Bei h√∂herer Wirksamkeit.

Breitbänder

Breitbänder | Total Generation Time: 0.0482s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten