Breitbänder

Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum

Breitbänder Seite 1 von 3<< < > >>
AutorNachricht
Kaspie
1468 Beiträge

Betreff: Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum (5306 )13.07.2014, 10:25:28
Moin zusammen,

vor 10, 12 Jahren waren hier ein paar interessante Themen zu Breitbandlautsprecher.
Angefangen hatte das damals mit den üblichen Verdächtigen von Fostex, Lowther und Konsorten.
Irgendwann sind dann die alten Pappen und Alnicos dazugekommen und die Spielerein damit. Dieses gab der Kreativität der Mitglieder einen richtigen Vorschub.
Wenn ich an die Konstruktionen von Thomas ( High Five ) denke, muss ich doch manchmal an die alten Zeiten zurĂĽckdenken.
Wir waren eine Ideenschmiede
Es hat Spass gemacht
Alte Chassis kamen wieder zu Ehren.

Die Diskutanten sind älter geworden, haben sich teilweise auch zerstritten und vergessen sich wieder zu vertragen. Andere haben vergessen, ihre alten Projekte weiter zu führen.
Viele sind aber auch ForenmĂĽde geworden oder die Interessen haben sich gewandelt.
Ich z.B. bin wieder auf mein altes Interessengebiet Hornlautsprecher zurückgekommen. Die Mitteltonhörner haben meine Aufmerksamkeit erregt.

Allerdings habe ich auch ein paar Breitbandlautsprecher im Fokus, die mich" kribbelig" werden lassen.

Line Magnetic produziert den LM 755, einen Nachbau des "Kaufhausdurchsagelautsprechers" WE 755.
Altec Lansing produzierte die Biflex- Speaker 415, 412 und 408
Der Ostblock hat auch ein paar vernĂĽnftige Chassis gebaut:
Kinap, Lomo, RFT,Schulz,...

Moderne Chassis aus frischer Produktion- evtl. findet sich auch hier eine Perle?

Themen wären vorhanden.

Ein Freund hat noch Schulz KSP 130...........

LG
Kay
Kreativer-Freak
58 Beiträge

Betreff: Re: Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum (2860 )27.07.2014, 12:16:41
Hmm.....

Dazu jetzt "meine ganz persönliche Meinung" (!!!) nach einigen Versuchen mit alten Breitbändern. (Flohmarkt, Boxenschlachtfesten usw.)

Alte Breitbänder z.B. aus alten Radios sind gut für "alte Musik", also alten original Aufnahmen. Ich mag da auf Surfmusik.de / Oldies / KABL Radio aus San Francisco.
Oder alte LPs, möglichst nur Aufnahmen bis max. 1965.

FĂĽr moderne Klassik-Aufnahmen, gut remasterte Jazz-Sachen, Rock-Konzerte von LP
ab 1970 sind die alten Schätzchen "nicht wirklich" zu gebrauchen.
Mir persönlich fehlt da einfach die Dynamik.
Man kann die Teile gut in einem Mitteltonhorn von 400 bis 12000 Hz laufen lassen, aber untenrum braucht es dann einen richtigen Bass und obenrum einen wie immer gearteten Hochtöner.

Es gibt inzwischen modernste Breitband-Hornkonstruktionen, für den Normalsterblichen leider nicht mehr erschwinglich, die sind so brilliant, ausgewogen und trotzdem dynamisch, da muss man extremer Nostalgiker sein um die NICHT zu mögen.
Ich spreche da von http://www.voxativ.com
Ich habe alle der angebotenen Lautsprecher und Boxen jetzt 2x gehört (Hifi-Messe Hamburg, Analog-Tage Krefeld) da kann man andere auch sehr gute und teure Fullrange-Treiber wie die Seas Exotic nur noch belächeln.
Problem: ein OEM Treiber kostet 4.500,- €, die Ampeggio Due 2 (Horn) 84.000,- € das Paar.
Problem 2: Wenn man die hat, bastelt & baut man wahrscheinlich nicht mehr.

Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag.
K.F. / Olaf


Kaspie
1468 Beiträge

Betreff: Re: Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum (3604 )27.07.2014, 22:27:14
Hallo Olaf,

Alte Breitbänder z.B. aus alten Radios sind gut für "alte Musik", also alten original Aufnahmen. Ich mag da auf Surfmusik.de / Oldies / KABL Radio aus San Francisco.
Oder alte LPs, möglichst nur Aufnahmen bis max. 1965.


Na, da könnte ich Dich aber leicht verwirren. Mit allen Deiner Aussagen
FĂĽr moderne Klassik-Aufnahmen, gut remasterte Jazz-Sachen, Rock-Konzerte von LP
ab 1970 sind die alten Schätzchen "nicht wirklich" zu gebrauchen.
Mir persönlich fehlt da einfach die Dynamik.
Man kann die Teile gut in einem Mitteltonhorn von 400 bis 12000 Hz laufen lassen, aber untenrum braucht es dann einen richtigen Bass und obenrum einen wie immer gearteten Hochtöner.


Auch hier ist ein begrenzter Wissensstand nicht das MaĂź der Dinge.
Leg Dir mal eine MPS oder Verve von Oscar Peterson auf.
Als BB nimmst Du einen Grundig 7048 , den Du in einer geeigneten OB setzt.
Thema sollte jetzt spätestens neu überdacht werden.
Den Rest sollten wir bitte vorsichtig behandeln. Ich kenne einige gute BB´s.

Meine Interesse liegt z.B. an einem Nachbau eines alten Durchsagelautsprechers aus Kaufhäusern.
Problem: ein OEM Treiber kostet 4.500,- €, die Ampeggio Due 2 (Horn) 84.000,- € das Paar.
Problem 2: Wenn man die hat, bastelt & baut man wahrscheinlich nicht mehr.


Und spätestens ab hier gibt´s ne Shindo Kette, NPV und nen Sytem 6 von LM
Vom Rest kauf ich mir ein Eis vom Conti -Schwelm im Jehresabbo fĂĽr die ganze Familie

Das hat dann aber nichts mehr mit "basteln" zu tun.

LG
Kay
Kreativer-Freak
58 Beiträge

Betreff: Re: Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum (2988 )28.07.2014, 18:11:06
Hallo @Kaspie.....

...es war meine Meinung zum Thema.

Du kennst die Voxativ nicht, hast sie nicht gehört,
ich die von Dir genannten Lautsprecher und Anlagen nicht.......

Jeder hat eigene Hörgewohnheiten, also lass mir bitte die meinen.....
Es sind ja keine Vorurteile, ich würde NIE (!!!) sagen ein alter Lautsprecher ist schlecht, oder klingt grundsätzlich schlecht.

Aber neue high-end Lautsprecher gleich zu verdammen ist auch nicht mein Ding.
Oder arbeitest Du noch mit MS-DOS auf einem 286iger mit 64 baud Zyxel-Modem ?

Liebe GrĂĽsse
K.F. / Olaf

P.S.: Das erste NICKELODEON von 2010 ein LG 5.1 Verstärker gibt alles
Alle Anschlussmöglichkeiten genutzt, 2 Weichen, guter Bass, und tatsächlich
88 dB Schalldruck. Als das DING in meinem Wohnzimmer loslegte, da habe ich Blut geleckt...




Kreativer-Freak
58 Beiträge

Betreff: Re: Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum (3009 )28.07.2014, 18:23:19
Nachtrag !

@kaspie kennst Du diese Seite, mit den ART-Lautsprechern ?

http://tronak.de/

Der Mann hat zum Teil auch ältere Lautsprecher verbaut, für mich eine Quelle der Inspiration, obwohl ich den angegebenen Daten nicht glaube.
Vielleicht minus 16 dB ?
Hatti
440 Beiträge

Betreff: Re: Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum (3328 )28.07.2014, 18:33:45
puh... ein 4 wegich plus Suppenwerfer im Breitbandforum

Also mal Butter bei de Fische: Die Chassiscentren sind ja seeeehr weit auseinander. Immerhin gibt es für eins von den Problemen eine Zentrumbeschallung, aber auch so viele nebeneinander... das macht doch die räumliche Darstellung wieder zu ungenau.

Ich konnte mich einfach nicht zurĂĽckhalten Vielleicht ist es ja ganz toll

Habe 2 perfekt erhaltene 3700er Alnicos bei einer KleingartenlaubenentrĂĽmpelung gefunden! Echt lecker die kleinen! Nur an den Bass von meinen 25er Billigbreitbandpappen dy1026u in den 90 Liter BR Pappmaschee-Kugeln kommen die leider auch nicht ran. Also wird doch nix Neues gebaut.

Schönen Abend, Hartmut


Hatti
440 Beiträge

Betreff: Re: Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum (3323 )28.07.2014, 18:44:21
ja genau das macht die alten Chassis aus, der hohe Schalldruck, der bessere Wirkungsgrad. Und einige Wenige der alten Pappen bieten diesen Wirkungsgrad auch im Bassbereich. Es sind aber nicht alle ollen Radiochassis gut, wie uns das mal vor vielen Jahren versucht wurde zu erzählen.

Kaspie hatte da schon mal den Grundig genannt, ich möchte ein RFT Chassis erwähnen: der große ovale Neuropin Type B2618/5 mit Alnicomagnet. Die besser zu bekommenen großen Ovalen mit Ferrit aus den großen RemaGeräten sind auch schon lecker.

GruĂź Hartmut
Kreativer-Freak
58 Beiträge

Betreff: Re: Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum (3027 )28.07.2014, 20:23:20
@Hatti - nein es war nicht ganz toll - es war Schrott !

Ich wollte nur zeigen was der Auslöser meiner folgenden Bauwut war.....
(und warum ich mir inzwischen erlaube in diesem "erlauchten Kreis" mitzudiskutieren)

Allerdings liefen die recycelten Lautsprecher, weisse Front braune Seite vom Foto, es waren Hörner, später mit einem uralt Lowther BB Chassis "ganz gut"........naja...so eben....hörbar...oder auch nicht......

Liebe GrĂĽsse
K.F. / Olaf
Hatti
440 Beiträge

Betreff: Re: Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum (3338 )29.07.2014, 08:09:54
hehe, dieser "Schrott" hat Dir mehr gebracht , als jegliches Foren geplapper.

Ich habe auch viel gebaut, was ich heute nicht mehr bauen wĂĽrde. Aber ich will es nicht missen!

GruĂź Hartmut
Kreativer-Freak
58 Beiträge

Betreff: Re: Ein Paar Gedanken zum Thema Breitbänder und diesem Forum (2953 )29.07.2014, 17:39:31
Hallo @Hatti,

Try & Error, oder "Versuch macht klug".......

Es hat bei mir dann tatsächlich noch gedauert, bis der erste gute und hörbare Lautsprecher entstanden ist.
Dabei, um aufs Thema BBs (neue oder alte) zurĂĽckzukommen haben bei mir der
Beyma 8ag/n, viel gelobt als moderner "alter Breitbänder", und der Visaton BG20 einen
sehr guten Eindruck hinterlassen.
Nicht lachen, aber auch ein von mir mit Zusatzmagneten (aus alten Festplatten) modifizierter MCGEE Breitbänder läuft sehr gut. Der braucht allerdings zwangsweise eine Hochtonunterstützung weil ihm bei 15.000 Hz die Puste ausgeht.

Andere Experimente wie z.B. meine RRB RetroRadioBox (hinten nur mit gelochter Rückwand wie bei alten Radios) und ein paar alten WHD Breitbändern waren dagegen nicht erfolgreich. Erst mit zwei BG20 lief meine RRB dann erfreulich, dynamisch und hörbar.

Das ganze ist zudem ziemlich relativ, weil ich noch kein vernĂĽnftiges Messequipment habe, meine Aussagen sind also subjektiv und nur in sofern gesichert, das ein paar Freunde, dabei ein Barpianist und mein Sohn der Konzertgitarre spielt, meine Aussagen stĂĽtzen.

Anlage
Foto der RRB mit 2x BG20 und BGS40 als BassunterstĂĽtzung

Liebe GrĂĽsse
K.F. / Olaf

Breitbänder

Breitbänder | Total Generation Time: 0.0205s
© 1998-2020, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten