Breitbänder

Isophon Multioktav

Breitbänder Seite 1 von 2<< < > >>
AutorNachricht
pl├╝schisator
69 Beiträge
Betreff: Isophon Multioktav (587 )15.02.2018, 09:55:28
Nunmehr spielen sie, die Multioktav. In ca.11 Liter.
Die brauchten einige Tage, um sich freizuspielen.
Ich denke ├╝ber Geh├Ąuse mit KU nach.
Hat mal jemand daf├╝r einen Sperrkreis gebaut?
Das sind jedenfalls schon feine Teile. Da lohnt sich wohl etwas Bastelei.

Kaspie
1410 Beiträge

Betreff: Re: Isophon Multioktav (541 )16.02.2018, 09:38:49
Hi Chrissi,
die Multioktrav sind aber nicht von Isophon, sondern von Grundig
Ich denke, dass man diese feinen Dinger erst einmal im richtigen Geh├Ąuse einbauen sollte. Ich habe noch einen GMO da, den ich mal durchmessen k├Ânnte.

Mir kommt da so ein Sch...hausgedanke.....
Lass mir mal etwas Zeit

LG
Kay
High5
398 Beiträge
Betreff: Die brauchten einige Tage, um sich freizuspielen. (589 )16.02.2018, 18:20:41
wieso?
hast du die neu gekauft?

pl├╝schisator
69 Beiträge
Betreff: Grundig MO F.A.S.T. (523 )17.02.2018, 18:56:09
Mir schwebt der Gedanke im Kopf rum, mit dem Grundig Multioktav ein FAST aufzubauen. Trennung bei 500 oder 800 Hz, untenrum eine PA Pappe 12 oder 15".
f3 bei 50 Hz, Wirkungsgrad bei 90 oder mehr db.

Vorschl├Ąge f├╝r den Bass?
Kaspie
1410 Beiträge

Betreff: Re: Grundig MO F.A.S.T. (592 )18.02.2018, 11:30:48
Hi Pl├╝schi,
wie verr├╝ckt darf es denn sein?
Ich denke da an ein recht gro├čes Fronthorn von ca 70 x 70 cm und eine Tiefe von ca 20 -30 cm.
Als Bass einen 30 -38 cm in OB (H-Dipol).

LG
Kay
pl├╝schisator
69 Beiträge
Betreff: Re: Grundig MO F.A.S.T. (501 )19.02.2018, 14:27:51
So ver-r├╝ckt sollte es nicht sein. Dipolbass, gro├čes Fronthorn...n├Â.
Eine Kiste, oben der MO. Unten der Bass. Geschlossen.
Einzige angedachte Extravaganz: Gro├če Fasen seitlich, vielleicht auch als Radius.

Technik: Der MO sollte doch sp├Ątestens ab 500 Hz seine 93db bringen, oder? Nicht? Kl├Ąrt mich auf...
Und dazu halt eine PA- Pappe. Bloss welche? Und wo trennen? So wegen Abstrahlverhalten und so.
pl├╝schisator
69 Beiträge
Betreff: Re: Grundig MO F.A.S.T. (475 )22.02.2018, 11:54:26
Anbei mal eine Skizze. Ob ich das Ding wirklich bauen werde- keine Ahnung. Der MO ist mir aber zu schade, um ihn nur so zwischendurch h├Âren zu k├Ânnen. Und ein FAST wollte ich schon immer mal bauen.
Der Grundgedanke: Der MO l├Âst prima auf, l├Ąsst sich im Hochton nichts zuschulde kommen. Braucht aber Bassunterst├╝tzung. Nix OB und so. Das Ding soll aufstellungsunkritisch sein, und vollwertig Musik machen. Die Gr├Â├če ist egal, ich peile mal ganz unverbindlich so 100 Liter an. Der MO bekommt einen Hochpass, und sein eigenes Geh├Ąuse.
Mittels tiefer Trennung sollte es keine Abstrahlprobleme beim Bass geben, und man braucht auch keinen wirklich zweiwegetauglichen Tieft├Âner. Vielleicht sogar den 15" Thomann nehmen?

Ein Retro-FAST mit ordentlich Wirkungsgrad- das w├Ąre doch was?

pl├╝schisator
69 Beiträge
Betreff: Re: Grundig MO F.A.S.T. Skizze (479 )22.02.2018, 11:58:48
Wie gesagt, Irfanview scheint unter Linux nicht zu klappen. Warum mir dieses Forum alle Bilder verdreht- ich weiss es nicht.
Durch wiederholtes knipsen der Skizze hat es aber dieses Mal hingehauen...

Kaspie
1410 Beiträge

Betreff: Re: Grundig MO F.A.S.T. Skizze (554 )23.02.2018, 15:50:46
Pl├╝schi,

ich habe auf die Frage nach einer alten Naive zum AL414Z folgende Antwort bekommen
Schau' Dir mal den Beyma SM-212 an. Der k├Ânnte interessant sein.
Simuliert sich super im 614

Das 614 Kabinet hat ca 85 L Volumen.

LG
Kay
pl├╝schisator
69 Beiträge
Betreff: Re: Grundig MO F.A.S.T. Skizze (471 )23.02.2018, 19:49:34
Ohne jetzt zu wissen, was ein "AL414Z " ist: Klar, der Beyma. Frage ich doch mal Olli.
Und noch ganz doof: Ich bekomme wieder meine alten Isophon 12" zur├╝ck. PSL irgend etwas.
1993 gekauft- 2005 weg gegeben- manchmal kommen sie wieder...
Die waren doch auch nicht leise?

Breitbänder

Breitbänder | Total Generation Time: 0.0267s
© 1998-2018, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten