Hörner

da hier mal wieder nichts los ist....

Hörner Seite 1 von 3<< < > >>
AutorNachricht
felix
142 Beiträge
Betreff: da hier mal wieder nichts los ist.... (1319 )13.12.2004, 20:56:12
habe ich mal was unternommen.
die aufgabe war: fronthorn tiefziehen (dank an f.g.)und an eine hornreflexbox andocken.
die kandidaten: fe87/ 83e (wie sich zeigen wird nicht unbedingt fronthorn geeignet, aber was anderes war nicht da)
die ursprĂŒngliche idee war den horntrichter eines befreunden hornisten als form zum tiefziehen zu verwenden.
daraus ergaben sich die zunÀchst möglichen horndaten:
hornanfang: 30cmÂČ
Hornende: durchmesser ca. 36cm
hornlÀnge etwa 15 cm

bei weiteren versuchen wurde das horn lÀnger gezogen, bis max. 28 cm.
dann greift aber die ursprĂŒngliche form nicht mehr, das horn wird ziemlich konisch.
es zeigt sich aber, dass bis ca.20cm auch ohne form eine ungefÀhr exponentiale funktion entsteht.
das ganze wurde ĂŒbrigens im backofen erwĂ€rmt und dann tiefgezogen. siehe auch fotos.
die messungen zeigen dann auch das problem, das horn funktioniert zwischen (je nach lÀnge ) 300 bis 2000 hz.der hochton fÀllt enorm ab, der klang ist daher sehr mittenlastig.rÀumlichkeit super! unglaublich auflösend.
ich denke mit einem anderen chassis (hochtonanstieg erwĂŒnscht) könnte es klappen.
das alles sind natĂŒrlich nur erste studien, fĂŒr anregungen bin ich dankbar!
die ankopplung an die hornreflexbox hat gezeigt, dass die reflexabstimmung gleich bleibt, der bass aber lauter wird.
so, nun die bilder.

gruss,
felix

BN
13 Beiträge
Betreff: Re: da hier mal wieder nichts los ist.... (1022 )13.12.2004, 23:02:15
Hallo Felix,

sieht ja wirklich Spitze aus. Vermutlich hast Du Hartschaumplatten zum Tiefziehen verwendet. Welche Material-StĂ€rke hast Du genommen? Wie sieht es mit der StabilitĂ€t des Horns aus? Beim Tiefziehen wird das Material ja immer dĂŒnner.

Daß ein Hornist fĂŒr dieses Experiment sein Horn zur VerfĂŒgung stellt...

GrĂŒĂŸe

Bernhard
felix
142 Beiträge
Betreff: Re: da hier mal wieder nichts los ist.... (987 )13.12.2004, 23:52:04
Hallo,

ich hab 3mm starkes material verwendet.
das zeug bleibt eigentlich recht stabil.
dicker wĂ€re natĂŒrlich besser.

gruss,
f.
Franz G
210 Beiträge
Betreff: Hornparameter (1176 )14.12.2004, 08:01:28
Felix

Ich sehe das mit den bestimmenden Parametern etwas anders:

- der Aussendurchmesser bestimmt die untere Grenzfrequenz
- der Innendurchmesser bestimmt die obere Grenzfrequenz
- die HornlÀnge bestimmt den Wirkungsgrad.

Franz
Cornu
358 Beiträge

Betreff: Re: Hornparameter (1308 )14.12.2004, 12:28:02
- der Aussendurchmesser bestimmt die untere Grenzfrequenz
- der Innendurchmesser bestimmt die obere Grenzfrequenz
- die HornlÀnge bestimmt den Wirkungsgrad.


Hallo Franz,

die Kontour des Horns bestimmt die untere Grenzfrequenz (wobei hier LĂ€nge und RĂŒckkammervolumen auch eine Rolle spielen).

Der Wirkungsgrad wird insbesondere durch das ÜbersetzungsverhĂ€ltnis der Druckkammer und durch den Antrieb des Treibers bestimmt. Man kann den Wirkungsgrad durch Stufen im Trichter gezielt reduzieren.

Die obere Grenzfrequenz wird durch die Kreiswellenzahl bestimmt, d.h. wie oft kann man eine WellenlÀnge um den Hornmund wickeln? Kann man aber austricksen mit Phase Plug oder Multicell.

So, und jetzt viel Erfolg mit Hornresp und JustOct

Daniel

Engineering is the art of making what you want from the things you can get.
felix
142 Beiträge
Betreff: Re: Hornparameter (1019 )14.12.2004, 14:50:24
Hallo Franz,

interessante These.
Ich werde mal damit experimentieren.
Deine Hörnchen waren ja extrem kurz.
Aber soweit ich das mitbekommen habe sollen sie eine Senke fĂŒllen und nicht ĂŒber einen weiten Frequenzbereich arbeiten.

Gruss,
felix
felix
142 Beiträge
Betreff: Re: Hornparameter (986 )14.12.2004, 14:52:15
Hallo,

auch spannend.
Was ist ein Multicell?

Gruss,
felix<:-/
Cornu
358 Beiträge

Betreff: Re: Hornparameter (1308 )14.12.2004, 15:22:06
Was ist ein Multicell?


Ein Horn, das aus vielen kleinen Teilhörnern zusammengesetzt ist bzw. viele Teilungsstege hat. Dadurch werden Interferenzen im Hochton vermieden. Alternativ kann man Phaseplugs verwenden, die sind einfacher herzustellen...

Freundliche GrĂŒĂŸe,
Daniel

P.S.: Das kompakte Cornu Spiralhorn hat z.B. 8 Zellen - auf jeder Seite zwei Öffnungen (wg. Aufteilung durch Mittelplatte).
Engineering is the art of making what you want from the things you can get.
Franz G
210 Beiträge
Betreff: EinschrĂ€nkungen durch das Material beim Tiefziehen und Frage zur Temperatur (1003 )14.12.2004, 19:01:52
Felix schrieb:
===========
bei weiteren versuchen wurde das horn lÀnger gezogen, bis max. 28 cm.
dann greift aber die ursprĂŒngliche form nicht mehr, das horn wird ziemlich konisch.
es zeigt sich aber, dass bis ca.20cm auch ohne form eine ungefÀhr exponentiale funktion entsteht.
==========

Die maximal mögliche HornlÀnge ist bei diesem Tiefziehverfahren eigentlich bestimmt von der Differenz zwischen Innen- und Aussenradius beim flachen Material.

Diese Distanz kann nur um einen bestimmten Faktor gedehnt werden, ohne dass es konisch wird oder VerdĂŒnnungen/Risse entstehen.

Wie gross war der Innen- und der Aussenradius bei möglichen 28cm HornlÀnge?

Zweite Frage: auf welche Temperatur hast Du den Ofen erwÀrmt?

Franz

felix
142 Beiträge
Betreff: Re: EinschrĂ€nkungen durch das Material beim Tiefziehen und Frage zur Temperatur (933 )14.12.2004, 22:17:37
Hallo,

wir hatten den Ofen auf ca.90 Grad und so 5 minuten gewartet.
Die Durchmesser waren von 6cm auf 36cm. Über 20cm LĂ€nge wird schon recht dĂŒnn.
Wirklich sinnvoll bei 3mm Material sind max.15cm.

Gruss,
felix

Hörner

Hörner | Total Generation Time: 0.0340s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten