Hörner

horn... zu kurz... so gesehen

Hörner Seite 1 von 2<< < > >>
AutorNachricht
wenig watt
77 Beiträge
Betreff: horn... zu kurz... so gesehen (109 )23.07.2017, 23:45:43
Tja , ich bin zu selten hier um alles gelesen zu haben und ich weiß ich mache eine ganz gefährliche Büchse auf...
aber...
jedesmal wenn Pinterest mir zufällig mal wieder Hörner zeigt denke ich mir, die meisten sind doch viel zu kurz um (im Bass) zu funktionieren! Und jetzt hat der Timmermanns es geschrieben, allerdings bei einem Eckhorn. Man kann das Horn kürzen je grösser der Treiber ist.
Da bin ich dann bei der Frage wo beginnt die Schallwand und wo endet die TML und was ist ein Basshorn?
Ich frage das weil ich zur Zeit von einer Schallwand mit zwei 38er TT einen Bassflash habe. LieĂźe sich das mit einem fĂĽr Bass "zu kurzem" Fronthorn steigern?
Bisher ist mein grösstes FLH knapp 80/80 cm mit einem 20er BB. wie zu erwarten kein echter Bass, nur minimal mehr Volumen als in einer Schallwand. Wenn ich das jetzt an zwei 38er TT anpasse bin ich bei 160/2xx cm aber immer noch viel zu kurz um tiefe Töne zu übertragen (nach Wellenregel).
Liegt es am geschlossenen Gehäuse auf der anderen Seite, oder daran dass das Horn in der Ecke steht und deshalb "lang" genug "sieht"?
Das geschlossene Gehäuse kriegen wir ja hin. Ein Horn mit 90° Abschluss sollte ja kaum Reflexionen vom Mund haben?
Lohnt der Versuch?

GrĂĽsse Arndt
Kaspie
886 Beiträge

Betreff: Re: horn... zu kurz... so gesehen (113 )24.07.2017, 09:59:24
Hallo Arndt,
Basshörner sind sehr lang und weisen eine große Mundfläche auf. Diese richtet sich nach der Wellenlänge Lamda, genau so wie die offene Schallwand auch.
Ein große Mundfläche ist kaum stellbar, deswegen haben wir Möglichkeiten, sie kleiner zu halten. Jede Fläche wie Boden, Rückwand und Seitenwand halbiert die Fläche. Wenn diese immer noch zu groß ist, wird sie willkürlich gekürzt.( Kettensäge und ab damit )
Jetzt handeln wir uns aber ein kleines Problem ein. Die Länge des Hornes ist ja mit der Wellenlänge verknüpft. Je tiefer das Horn spielen soll, desto länger muss es auch sein.
Jetzt habe wir es aber willkĂĽrlich gekĂĽrzt. DadĂĽrch wird der Wellengang und auch die Impedanz wellig. Da kann man aber in gewissen MaĂźen gut mit Leben.
Man kann das Horn kürzen je grösser der Treiber ist.

Nimm Dir eine SchultĂĽte als Beispiel. Dies ist Dein Horn.
Jetzt nimmst Du einen 10 cm Bass und baust den ein. Die Schultüte wird etwas kürzer werden. Jetzt möchtest du einen 13 cm Bass einbauen- Die Tüte verkürzt sich wiederum.
Ich frage das weil ich zur Zeit von einer Schallwand mit zwei 38er TT einen Bassflash habe. LieĂźe sich das mit einem fĂĽr Bass "zu kurzem" Fronthorn steigern?

Ja, aber solch ein Horn wird dann sehr gewaltig werden und pass nicht mehr in den gewohnten Räumen rein.
Wenn ich das jetzt an zwei 38er TT anpasse bin ich bei 160/2xx cm aber immer noch viel zu kurz um tiefe Töne zu übertragen (nach Wellenregel).

Wir spielen hier wieder mit Lamda. Wie vierteln diese Ding mal.
Schallwandfront ist Lamda/8. SchallwandrĂĽcken ist auch Lamda/8
Mit anderen Worten: Aus deine 2 m breiten Schallwand sind 4 m Wirkbreite geworden.
Dein Bass merkt das nicht und will Dich ärgern?
Das kann die Ursache haben, dass die Bässe in ihrer Güte nicht zu OB passen. Weich aufgehängt, FS zu tief, Güte zu niedrig, Bass zu weit oben eingebaut, mittig eingebaut... ..?

LG
Kay
Kreativer-Freak
327 Beiträge

Betreff: Re: horn... zu kurz... so gesehen (94 )24.07.2017, 23:56:06
Hallo @wenig watt,

auch wenn ich hier wieder "geprĂĽgelt" werde, ich finde diese Dinger ziemlich genial.

https://www.reckhorn.com/pages/lautsprecher/h-100-eckhornsubwoofer.php
https://www.reckhorn.com/pages/lautsprecher/h-100-eckhornsubwoofer/bildergalerie-h-100.php
https://www.reckhorn.com/pages/lautsprecher/h-100-eckhornsubwoofer/technische-daten.php

Sauberer trockner Bass.

Ich hatte einen davon, musste ihn aber leider wieder verkaufen weil wir unser Penthouse aufgeben mussten und in der neuen Wohnung kein Platz ist und es "Nachbarn" gibt.

Das Ding kostet 199,- € und man kann es faktisch überall im Zimmer platzieren.
Den in dem Teil verbauten Lautsprecher H-100W gibt es einzeln z.Z. zum Schnäppchenpreis von 49,- €.

Ich habe 6 dieser Lautsprecher verbaut, zwei in einem Ripol der zu meiner absoluten Zufriedenheit in meinem Arbeitszimmer läuft ohne die Raummoden anzuregen.
Allerdings betreibe ich das Teil mit einem Reck A-407 Subwooferverstärker mit 2 Ohm.

Zwei weitere in einem Onkengehäuse, siehe Foto.
War ein FAST-System mit 2 Fostex BBs im Horn und angtrieben von einem KT88 Röhrenverstärker.......

Mit den Teilen sollte sich Dein Bassproblem lösen lassen ???!
Du stellst "die Rolle" einfach in eine Ecke zu Deinen OBs.

Das dritte Pärchen in einem kleinen Subwoofer, wo einer der H-100W angesteuert wurde und der andere wie im Roy nur passiv war. Der steht jetzt bei einem Freund von mir.......

Das war NUR EIN VORSCHLAG (!!!)

Liebe GrĂĽsse
K.F. / Olaf

Kaspie
886 Beiträge

Betreff: Re: horn... zu kurz... so gesehen (101 )25.07.2017, 08:56:45
Haue

Hi Olaf,
.
Die Höhe der Röhre ist ca 80 cm und ist nur mit einem konischen Teiler versehen. Das Chassis sitzt oben, Öffnung unten. Wir haben jetzt eine Pipe von 160 cm und eine Mundöffnung, die über den Boden und der Ecke aufgeweitet wird.
Der Verlauf öffnet sich hornartig.
Das Chassis , eher nicht fĂĽr ein klassisches Horn gedacht, spricht gegen ein Horn. Eher eine Voigt Pipe.
Was die Sache aber bei weiteren Nachdenken nicht uninteressant macht.
Das Jensen-Horn ist auch eher kein klassisches Horn und der Treiber ist bestimmt auch nicht dafĂĽr geeignet.
Ich habe das 5" J-Horn mal durchkalkuliert. Es ist auf 25 Hz berechnet.

Das Reckhorn-Eckhorn ist so gesehen eine preiswerte Geschichte, die bumms im Keller macht. Sowas kann man ja mal nachbauen ?

LG
Kay
Kreativer-Freak
327 Beiträge

Betreff: Re: horn... zu kurz... so gesehen (96 )25.07.2017, 09:09:00
Moin @Kaspie,

also die H-100W Bässe sind absolut für ein Backloaded Basshorn geeignet.
Durch die leichte Membran und die Versteifungen....

Habe ich (für mich) und die die es gehört haben mit der Battlenoise™ III bewiesen.

Aber das hatten wir schon mal.

P.S. Die Flansche sollen heute kommen - ich freu mich schon !!!

Liebe GrĂĽsse
K.F. / Olaf
P.Krips
282 Beiträge
Betreff: Re: horn... zu kurz... so gesehen (77 )25.07.2017, 20:38:55
Hallo Olaf + All,
bei allem Wohlwollen, aber das Reckhorn H-100 hat ja nun mal garnichts mit Horn zu tun.
Da gab es vor einiger Zeit schon ausfĂĽhrliche Diskussionen darĂĽber im HiFi-Forum mit einem Hardcore-Fanboy......

Dass das Teil im Eck als Sub funktioniert, steht ausser Frage, aber ein Horn ist das im Leben nicht....

GruĂź
Peter Krips
Kreativer-Freak
327 Beiträge

Betreff: Re: horn... zu kurz... so gesehen (98 )25.07.2017, 23:05:43
@P. Krips,

Deine Aussage akzepziere ich OHNE weitere Diskussion !

Das die Teile aber fĂĽr den Preis "ĂĽberragend" sind, muss dann einfach auch mal akzeptiert werden !
Das größte Problem ist meiner Meinung nach, (fast) NIEMAND aus dem Forum hier hat die Teile je gehört (Naja, 199,- € - so ein billig Scheiss).

Herr Reck hat auf die H-100W ein Patent.
Das bekommt man (auĂźer in Asien) nicht mal so eben nachgeschmissen......

Ich hatte so eine "Rolle" und der Bass war mit dem A-407 kontrolliert, sauber, dynamisch, tief, ohne die Raummoden anzuregen.
Ich kenne keine LS-Kombination (außer der Voxativ 9.87 für 64.000,- €) die so sauber so gut Bass reproduziert.

Die weitere Diskussion, ob "die Rolle" nun ein Horn ist oder nicht, ist fĂĽr mich mĂĽĂźig.
Du @Peter bist da ja sowieso etwas "speziell" , ist O.K. für mich - nicht böse gemeint.....

Noch als kleine Anmerkung, die Produkte von Herr Reck werden lang und ausfĂĽhrlich auch in der sixmoons.com besprochen und gelobt !
Also "Kernschrott" sind die Produkte definitiv NICHT !

Liebe GrĂĽsse
K.F. / Olaf

Kaspie
886 Beiträge

Betreff: Re: horn... zu kurz... so gesehen (89 )26.07.2017, 12:52:53
Hallo Olaf,

Herr Reck hat auf die H-100W ein Patent.

Nur dazu

http://www.zeit.de/2001/28/Australien_Rad_erfunden
Der Patentanwalt John Keogh aus Melbourne hat originell demonstriert, warum er das australische Patentrecht zu lax findet. Er hat sich die Erfindungsrechte am Rad gesichert. Genau genommen hat er das "zirkulare Transport-Ermöglichungsgerät" patentiert, das nichts anderes ist, und sich in der Zeitung The Age darüber lustig gemacht. Keoghs Message: In Australien bekomme man heute "Patente für alles Mögliche".

Gehen wir auf die Lautsprecher, kommen wir auch auf RCA LC1A. Das Teil ist aus den 50 er des letzten Jahrhunderts
Bastanis hat seine Eminence-Breitbänder mit Filzscheiben beklebt.

Versteifungsringe gibt es auch schon ein paar Jahrzehnte.
Als bitte nicht böse sein, wenn ich jetzt nicht wirklich begeistert bin


Das größte Problem ist meiner Meinung nach, (fast) NIEMAND aus dem Forum hier hat die Teile je gehört (Naja, 199,- € - so ein billig Scheiss).

Naja, die meisten unter uns bauen sich die Basslautsprecher selber zusammen und kaufen sie nicht fertig. Und 50 € für 12" Basse ( PA-Bereich) gibt es auch.
Die Idee, einen Bandpasssubwoofer als TQWT aufzubauen und es vielleicht im Bezug auf den Namen Eckhorn zu taufen, finde ich sogar kreativ.
Eckhörner selber gibt es aber. Da ist zuerst das Klipsch genannt. Jensen, EV, Lowther... sollten wir auch noch erwähnen.
Nur mal so zum durchackern:
http://www.hifilit.com/

LG
Kay
Kreativer-Freak
327 Beiträge

Betreff: Re: horn... zu kurz... so gesehen (86 )27.07.2017, 07:58:38
Muss ja keiner kaufen.......

Es war nur EIN Vorschlag fĂĽr @wenig watt wie er sein Bassproblem "vielleicht" in den Griff bekommt.
Das mit dem Patent, da hatte ich (Asien) bereits erwähnt, da werden Patente eben auch nachgeschmissen.......
.....in USA fĂĽr Software auch, ich erinnere an das Patent fĂĽr "one mouseclick" und wie man damit die Leute abzocken wollte.....

In Deutschland ist das fĂĽr "physische Eigenschaften einer Sache" nicht ganz so einfach und dazu auch noch ziemlich teuer. Ich habe noch alte Formulare fĂĽr einen Patentantrage hier liegen.......

Deswegen habe ich das Patent zu den H-100W von Herrn Reck erwähnt.
Gute Bässe mit einem fs=25 die ich mit 2, 4, 8 Ohm betreiben kann für 49,- €
sind mir zudem nicht bekannt......

P.S. die Flansche sind da !
Wo bleibt Deine e-Mail ?

Liebe GrĂĽsse
K.F. / Olaf
Kaspie
886 Beiträge

Betreff: Re: horn... zu kurz... so gesehen (76 )27.07.2017, 08:54:17
Lieber Olaf ,
die Mail ist in Deinem Spamordner. Und das schon seit gestern
Bring doch bitte beim näxten mal dieses Chassis mit. Evtl ist dieses Chassis, was ich als Kernschrott beschrieben habe, für eines meiner übernächsten Projekte genau das Richtige? Der Preis macht es jetzt auch interessant.

Ein guter Freund von mir hat die Möglichkeit, die TSP dieser Treiber zu ermitteln. Daraus können wirt dann die Einbaibedingungen abschätzen. Ich würde mir hier eine hohe Güte >6 wünschen.
LG
Kay

Hörner

Hörner | Total Generation Time: 0.1887s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten