Hörner

Hornbau mal anders???

Hörner Seite 1 von 2<< < > >>
AutorNachricht
hifiharp
135 Beiträge
Betreff: Hornbau mal anders??? (147 )21.10.2017, 14:16:04
Hallo Leute,

ich hatte mal wieder eine Idee, wie man ein kleines Horn bauen k├Ânnte.

Hier mal die ersten Bilder vom ersten Versuch.

Das Ausgangsmaterial:



Die Arbeitsschritte:
1. MDF-Platte bearbeiten.










Mit einem Hei├čluftf├Ân die Plexiglasplatte 5mm erw├Ąrmen: Und die Fl├╝gelmutter anziehen:





Aber die Idee scheint zu funktionieren.
Ergebnis:




Leider war ich etwas zu forsch. Ich habe die Platte etwas zu stark erhitzt. Ergebnis Loch!!




Gru├č
hifiharp
hifiharp
135 Beiträge
Betreff: Re: Hornbau mal anders??? 3. Versuch (130 )21.10.2017, 16:55:30
Hallo Leute,

beim 3. mal hast es geklappt. OK das "Horn" hat noch nicht seine Endform aber der Weg ist klar.

Jetzt habe ich nur 2mm dickes Material genutzt. Beim dickeren Material 5mm sind Spannungsrisse aufgetreten. Das Material war schon etwas zu kalt als ich die Schraube angezogen habe. Am besten geht es, wenn man das Material unter st├Ąndigen Erw├Ąrmen formt. (An der Schraube drehen)

Die Schwerkraft und Materialspannung formen dann ein sch├Ânes "nat├╝rliches" Horn.

Hier noch einige Bilder. ├ťbrigens das Rohr hat einen Durchmesser von 16cm damit kann man schon ein nettes H├Ârnchen bauen! Die Plexiplatte ist 25x25cm.







Gru├č
hifiharp
The Doctor
5 Beiträge

Betreff: Re: Hornbau mal anders??? 3. Versuch (112 )21.10.2017, 17:08:12
Gute Idee !

Sowas ├Ąhnliches hatte ich auch mal geplant, aber wieder verworfen...

Ich hatte vor, einen entsprechend gro├čen (gut w├Ąrmeisolierten) Holzschrank zu bauen. In diesem befindet sich auf einem Gestell mit passender H├Âhe ein Doppelflansch, in diesem die Plexiglasplatte eingespannt ist.
Eine schwere Bleikugel ruht in der Mitte der Plexiplatte.

Mit Hilfe mehrerer Ventilatoren (f├╝r gleichm├Ą├čige Luftverteilung) im Inneren wird die Luft im Schrank nun elektrisch erw├Ąrmt, bis das Plexi weich wird. Die Kugel zieht das Material dann langsam, ohne gro├čen Druck nach unten und bet├Ątigt zum Schlu├č einen Mikroschalter, der die Heizung sofort abschaltet und idealerweise kalte Frischluft in die Kammer leitet.

So sollten sich doch gute Ergebnisse erzielen lassen, oder ?

btw: ich kann im Moment nicht weiterbauen, die Gesundheit spielt nicht mit.
hifiharp
135 Beiträge
Betreff: Re: Hornbau mal anders??? 3. Versuch (119 )21.10.2017, 17:52:42
Hallo Doctor,

ja, das Prinzip scheint ganz gut zu funktionieren.

Ich habe gleich noch einen Versuch mit Hobbycolor gemacht. Ich hatte noch Reste von meinen Altec-Nachbauversuchen.

Hier das Ergebnis:










Sicht schon ganz gut aus f├╝r einen schnellen Versuch.
Wie sind die Masse: 16cm Mund├Âffnung 2,5 cm Hals und 6 cm tief.

Damit kann man schon was anfangen.

Wahrscheinlich kann man das Material noch weiter dehnen leider bildet es dann am Rand Falten.

Gru├č

hifiharp
High5
252 Beiträge
Betreff: Re: Hornbau mal anders??? 3. Versuch (124 )22.10.2017, 09:36:00
Karl Heinz w├╝rde sagen: diy at its best.
Warum nicht im Umluftbackofen, statt Schraubendruck ein rundes Eisengewicht? Und Herrn Newton machen lassen.
Thomas
hifiharp
135 Beiträge
Betreff: Formen mit Newton (117 )22.10.2017, 10:15:59
Hallo High5,

ja, Herr Newton k├Ânnte da helfen. Leider gibt es da noch Haftkr├Ąfte die z.B eine Eisenkugel nicht an den tiefsten Punkt rollen lassen und dann erh├Ąlt man ein
krummes Horn. Plexiglas ist leider kein Bettlaken.

Die Idee mit dem Backofen verwenden auch die Modellbauer. Die spannen die Plexiglasplatte in einen Rahmen erw├Ąrmen diese in Backoffen und legen das ganze ├╝ber eine Form. Profis saugen das ganze noch mit einen Staubsaugen von unten an die Form. Tiefziehen f├╝r DIY!!

Gru├č
hifiharp
Kaspie
892 Beiträge

Betreff: Re: Formen mit Newton (140 )22.10.2017, 15:26:36
Hallo zusammen,
so etwas habe ich mit alten Schallplatten versucht. Ist aber etwas schief gegangen.
Hifiharp,
hier w├╝rde ich irgendwann mal auf die zukommen. Das Thema ist spannend.

LG
Kay
hifiharp
135 Beiträge
Betreff: A new Horn was born! (107 )23.10.2017, 20:02:48
Hallo Leute,

ich habe das Verfahren noch etwas verfeinert.
1. Ich ziehe die Plexiglasplatt mit einer Feder nach unten in das Rohr.

2. Wenn man das Ganze mit einem Hei├čluftf├Ân macht ist bei ca. 6cm Schluss.
Dann wird das Material zu d├╝nn und zerrei├čt.
Ursache - Das ├╝berstehende Material bleibt unflexibel und somit findet im Rohr nur
eine Materialstreckung statt.
3. Die L├Âsung. Das ganze Konstrukt in den Backofen 165 Grad Hei├čluft.

Und hier die Bilder:





Das Ergebnis:







Ich finde das Teil sieht sehr amtlich aus. An sowas geh├Ârt ein Treiber!

Leider hat dem KG-Rohr der Backofen nicht so gefallen. Es ist auch weich geworden.
Da muss noch eine andere L├Âsung her.

Gru├č

hifiharp

P.S. Ihr d├╝rft das gerne nachbauen. Ist schnell gemacht
The Doctor
5 Beiträge

Betreff: Re: A new Horn was born! (96 )23.10.2017, 21:31:14
Auch ne Idee !

ABER: Kanalgrundrohr (KG-Rohr) ist nur bis 65 ┬░C zugelassen und gast ab dieser Temperatur unsch├Âne Gase aus - selbst das graue Hochtemperaturrohr (HT-Rohr) ist nur kurzfristig bis 95┬░ zugelassen. Im Backofen bei 165 Grad d├╝rfte das auch schon desintegrieren...

Nimm' daher besser was temperaturfestes. Keramik oder Metall zum Bleistift.
jhohm
155 Beiträge

Betreff: Re: Formen mit Newton (84 )23.10.2017, 23:51:11
Moin,

in den Tiefen dieses Forums wird in einem Thread beschrieben, wie solch ein Horn im Backofen ( heissluft) hergestellt wird, statt einer Spannschrauber wurde eine Kugel als Gewicht benutzt.

Muss man hier suchen nach "tiefziehen" glaube ich.

Gru├č J├Ârn

Hörner

Hörner | Total Generation Time: 0.0445s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten