Hörner

MHT Horn selbst gebaut. Part 1

Hörner Seite 1 von 5<< < > >>
AutorNachricht
Kaspie
949 Beiträge

Betreff: MHT Horn selbst gebaut. Part 1 (245 )16.09.2018, 22:29:07
Hallo zusammen,
ich nutze jetzt mal diese Forum, um die Entwicklung eines Mittelhochtonhornes zu dokumentieren. Dabei möchte ich auch meine Gedankengänge festhalten, warum ich das so und nicht anders mache. Fehler die dabei entstehen, werden auch beschrieben.
Im Herbst nächsten Jahres wird das OLK Battle starten.
Die Bassabteilung wird ein Geh√§ause sein, dass in den 50 er Jahren f√ľr einen 20 cm BB entwickelt wurde. Es hat etwa 60 L und sollte demnach auch f√ľr ein 30 cm Chassis verwendbar sein. Der Basstreiber ist der Altec Lansing 414 Z und das Geh√§use das 618 Cabinet.
Das Horn sollte etwa ab 800-1500 Hz FU einsetzbar sein und bis oben hin spielen. Hier soll ein moderner Treiber verwendet werden.
Treiber, die ab 800 Hz einsetzbar sind, gibt es jetzt nicht so unheimlich viele. Wenn, sind die meisten unbezahlbar. Franky hat f√ľr solchen Einsatz den Celestion CDX1 1747 vorgeschlagen.
Leider sind 800Hz H√∂rner doch schon sehr gro√ü jund √ľberschreiten auch die Tiefe des 618 Cabinets von 27,5 cm erheblich. Somit werde ich die Trennfrequenz etwas h√∂her legen. Wie hoch, wei√ü ich noch nicht. Hier m√ľssen Messungen der Theorie folgen.
Die Theorie besteht bei mir aus den Formeln, die es seit 100 Jahren gibt. Simulationstechnisch mag man meine Berechnungen gerne kritisieren. Bitte dann aber konstruktiv.
Die Formeln stammen aus dem alten RPB 105 von Klinger. Ich werde diese hier nicht einstellen. Ich habe diese aber als Teilauszug des Bandes hier und darf sie f√ľr Lehrzwecke weitergeben.
Aber einige Erkl√§rungen m√ľssen sein.

800Hz FU (untere Frequenz) entsteht aus zwei Faktoren, die auf der Schallgeschwindigkeit
(ich rechne mit 343m/s) und die Konturformel ( ich verwende gerne die exponential-Formel) beruhen.
Der Hornumfang und dessen Hornmundfrequenz und der Hornlänge, dem Hornöffnungsmaß, der Hornkonstante in m -1 .
Liegen beide bei 800Hz, sollte das gut sein. Ist es aber leider nicht. Dazu später mehr
Die Rechnungen f√ľr den Hornmund bei 800Hz sind bei
U: ca 13,5 cm
a: ca 144 cm²
Die Hornlänge , ausgehend vom 1" Treiber und er exponential Formel beträgt 11,5 cm
Ich versuche es mal mit der
konischen Formel: 15 cm
hyperbolischen Formel: 16cm
Ich habe 27 cm abzg. 5 cm f√ľr den Treiber =22 cm √ľbrig. Es werden sp√§ter noch ein paar cm dazukommen, da mir ein Radial bzw, Sektoralhorn vorschwebt (ist das Selbe).
22 cm. Das w√§ren bei 800Hz √ľber 3100cm¬≤ Hornmundfl√§che.
Nö, da legen ich lieber die Hornkonstante tiefer (das Horn öffnet sich langsamer)
Hornmundfläche lassen wir mal bei 144cm². Das wären 417 Hz.
Wenn das Horn auf 417 Hz zu Ende berechnet w√§re, w√ľrde es etwas √ľber 30 cm lang werden und eine Fl√§che von 529 cm¬≤ haben.
Chronologisch nicht ganz richtig, und hier möge man mir verzeihen, muss ich noch etwas dazu schreiben.
Die Hornkonstante und die Hornmundfrequenz sind bei einem Horn die limitierenden Faktoren.
Liegt die Hornkonstante √ľber der Hornmundfrequenz, ist diese bestimmend. Liegt die Hornkonstante unter der Hornmundfreqenz, ist die Hornmundfrequenz bestimmend.
Die 417 Hz liegen zum Gl√ľck weit tiefer als die Hornmundfrequenz. Das ist Spielkapital.

Jetzt möchte ich den Hornmund etwas vergößern. In den einschlägigen liest man etwas von Faktor 3. Bezieht sich das auf die Fläche oder der Frequenz?
Das kann man aber nachrechnen. Mach ich aber hier nicht
Ich bin faul und nehme den "goldenen Schnitt". Die Frequenz des Hornmundes dividiere ich durch 1,61. Das sind 497 cm² und 483 Hz
Somit habe ich das weitere "Spiekapital" festgelegt. Hier kann ich kleiner werden.
Bei einem Radialhorn lege ich 90¬į horizontale √Ėffnungswinkel fest.
Ich habe jetzt die Länge, die Hornmundfläche und die Hornhalsfläche bestimmt. Das vertikale Maß auf Länge x . Ich nehme gerne vom Hornhals 1 oder 2 cm Schritte.
So die Theorie.
In der Praxis zeigen sich aber ein paar Schwierigkeiten, die man zuerst nur zeichnerisch entdeckt. Diese werden dann mit Trick 17 und Selbstverarschung glattgeb√ľgelt
Dazu aber später mehr.

Noch eins: es kommt hier nicht auf den letzten Wert hinter dem Komma an. Die Fehler, die hier gemacht werden, werden mit der Frequenzweiche ausgeglichen. Das ist mit "Konstruktion" √ľber Simprogs genau so.
Der Unterschied ist, dass ich mit Fu nur Sch√§tzungsweise hinkomme. Daf√ľr nehme ich dann auch in Kauf, dass ich etwas h√∂her trennen muss.
Ich habe auch gro√üz√ľgige 800Hz berechnet. Ziel war bis 1500Hz . Das sollte passen, auch wenn das H√∂rnchen zu Gro√ü wird

LG
Kay

Wer Fehler findet, darf sie gerne behalten oder mich darauf hinweisen.
jhohm
173 Beiträge

Betreff: Re: MHT Horn selbst gebaut. Part 1 (108 )17.09.2018, 09:43:19
Hi Kay,

ich hol mal Popcorn und baue den Liegestuhl auf!

da mir ein Radial bzw, Sektoralhorn vorschwebt (ist das Selbe).


Naja, das ist völliger Mist, mein Lieber!

hier siehst Du Radialhörner : https://www.google.com/search?q=radialhorn&client=ubuntu&hs=mMW&channel=fs&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjMi4STxMHdAhUOmbQKHadZAisQ_AUICygC&biw=1351&bih=859

und hier Sektoralhörner : https://klughoerner.com/

Das Eine hat mit dem Anderen nur soviel zu tun, als dass beides Hörner sind!

Das dein Horn funzen wird, glaube ich schon; ob es besser wird als etwas neumodisches, eher nicht....- Stichwort z.B CD-Verhalten, Linearität etc....
Falls - FALLS! - Du den passenden treiber findest, könnte das Alles soweit passen, ich bin auf Deine Messergebnisse gespannt!
Und auf Deine Weichenentwicklung auch- Mit verlässlichen Messerbegnissen könnte ich Dir da ja mittels Simu unter die Arme greifen....

Über das 618 finde ich im Netz wenig, es ist Trapezförmig, und wohl ein geschlossenes Gehäuse?



Gruß Jörn
Kreativer-Freak
359 Beiträge

Betreff: Re: MHT Horn selbst gebaut. Part 1 (124 )17.09.2018, 09:48:12
Ein OLK Battle ?
Du nimmst mit dem 618 Cab teil und einem Deiner alten 12 Zöller ?
Obendrauf ein MHT Horn ?

Habe ich das so richtig verstanden ?

Wäre interessant, bei einem Battle war ich noch nie,
und noch sind meine 618 Cabs ohne den 40 L Erweiterungssockel, haben also
auch ca. 60 Liter......
Ein interessantes "Nagelhorn" habe ich auch noch.

Kann man da mitmachen ?
Welche Vorgaben gibt es sonst noch zu erf√ľllen ?

Liebe Gr√ľsse
K.F. / Olaf

P.S. Deine Berechnungen werden wohl stimmen,
schließlich sind sie von Dir.

Kreativer-Freak
359 Beiträge

Betreff: Re: MHT Horn selbst gebaut. Part 1 (113 )17.09.2018, 09:55:43
Hier ein Anhaltspunkt f√ľr Dich @jhohm:

http://junkyardjukebox.blogspot.com/2012/10/wealtec-755a-thinking-inside-box.html

Falls Du den Link nicht sowieso schon kanntest ?

Liebe Gr√ľsse
K.F. / Olaf
jhohm
173 Beiträge

Betreff: Re: MHT Horn selbst gebaut. Part 1 (110 )17.09.2018, 10:14:46
Moin Olaf,

die Form und die Abmessungen kenne ich; was mich irritiert, als Maße werden
22 x 17 x 13,4 zoll angegeben, aber auf den Bildern sehen die gehäuse immer trapezförmig aus....

Gruß Jörn
Kaspie
949 Beiträge

Betreff: Re: MHT Horn selbst gebaut. Part 1 (146 )17.09.2018, 10:36:03
Hallo Jörn,
die Radialhörner hast Du im Link richtig gezeigt. Nur die Klughörner als Sektoralhorn zu interpretieren ist nicht richtig. Es sind Multicellhörner.
Aus Wikipedia:
radial steht f√ľr:
geradlinig von einem Punkt ausgehend bzw. entlang des Radius
Kreissektor:
Ein Kreissektor (auch Kreisausschnitt) ist in der Geometrie die Teilfläche einer Kreisfläche, die von einem Kreisbogen und zwei Kreisradien begrenzt wird.
Dem Kind wurden wegen g√ľltiger Patentlage oft andere Namen gegeben.
Altec Lansing hatte seine H811 und H511 als Sektoralhörner bezeichnet.
Das Prinzip von Sektoral und Radial ist gleich.
ob es besser wird als etwas neumodisches, eher nicht....- Stichwort z.B CD-Verhalten, Linearität etc....

Es haben schon einige Interessenten ihr Interesse an dem Battle kund getan. Ich nehme an, dass alle mit gekauften Hörneren antreten.
Olli nimmt z.B. mit einem H811B und 806-8a als Horn teil. Somit kann das f√ľr mich entfallen.
Und ich bin selbst sehr gespannt, wie sich ein selbstverbrochenes Horn gegen mordernen Hörnern schlägt

Und auf Deine Weichenentwicklung auch- Mit verlässlichen Messerbegnissen könnte ich Dir da ja mittels Simu unter die Arme greifen....

Hier werde und muss ich auf fremde Hilfe hoffen.
Es werden zwei Varianten aufgebaut:
Variante 1 mit Hilfe von modernen Mitteln und
Variante 2 nach Anlehnung alter Altec Frequenzweichen und Lehrbuch ( 16 Ohm Bass, 8 Ohm HT).
Beide Varianten möchte ich hier dann mit Simulationen und Messungen dokumentieren.

Ja, das 618 ist Trapezförmig.
http://jelabsarch.blogspot.com/2012/06/wealtec-755-part-2-2-cf-box.html

Ob es nur geschlossen war, glaube ich nicht. Es scheinen mehrere Varianten davon zu existieren. Ich werde mein 618 Cab als BR ausf√ľhren. BR aber nach hinten gelegt.
LG
Kay
Kaspie
949 Beiträge

Betreff: Re: MHT Horn selbst gebaut. Part 1 (135 )17.09.2018, 10:43:46
Hallo Olaf,

bei solch einem Battle kann jeder mitmachen. Es kommt auf die R√§umlichkeiten an, wie viele Teilnehmer und Zuh√∂rer rein passen. Und wie viel Zeit uns zur Verf√ľgung steht?
Ort und Zeitpunkt werden wir noch finden m√ľssen.

Deine Berechnungen werden wohl stimmen,
schließlich sind sie von Dir.

Das werden wir dann sehen. Ich denke mal, dass man sie auseinander nehmen wird
Das Horn, was ich beim Contest gebaut hatte,hatte da schon seine Macken
LG
Kay
Kaspie
949 Beiträge

Betreff: Re: MHT Horn selbst gebaut. Part 1 (117 )17.09.2018, 11:49:44
Hallo Jörn,
wenn Du die Seite etwas runter scrollst, findest Du die Maße.


Lieben Gruß
Kay
jhohm
173 Beiträge

Betreff: Re: MHT Horn selbst gebaut. Part 1 (102 )17.09.2018, 12:16:40
Kay,

also IMHO sind Sektoral- und Multicell-Hörner identisch...

Und ansonsten gilt, ich werde hier fleissig mitlesen!

Erstmal viel Spaß und Erfolg!

Gruß Jörn
jhohm
173 Beiträge

Betreff: Re: MHT Horn selbst gebaut. Part 1 (100 )17.09.2018, 12:24:53
Hallo Kay,

auf diesem Bild sah das 618 eher rechteckig aus, jetzt sehe ich, das es wohl auf dem Kopf steht, wie auch das 622B....

Gruß Jörn

Hörner

Hörner | Total Generation Time: 0.0204s
© 1998-2018, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten