Selbstbau

RöhrenverstÀrker. Wer hat sie im Einsatz und möchte sie hier vorstellen?

Selbstbau Seite 1 von 2<< < > >>
AutorNachricht
Kaspie
642 Beiträge

Betreff: RöhrenverstĂ€rker. Wer hat sie im Einsatz und möchte sie hier vorstellen? (554 )05.04.2017, 12:22:42
Hallo zusammen,

ich möchte hier mal einen Thread zum Thema Vacuum aufmachen. Selber kann ich leder ( noch) keinen eigenen VerstĂ€rker vorweisen. Bin aber dran, solch ein "K(l)einleistungsverstĂ€rker" aufzubauen. 2 Watt reichen mir hier fĂŒr heimzwecke aus. Den entsprechenden Lautsprecher natĂŒrlich vorrausgesetzt.

Wer mag sich zu diesem Thema mal Àussern und vielleicht seinen VerstÀrker vorstellen?
Egal. ob alt, neu, DIY oder gepimt....
Ich wĂŒrde mich freuen

LG
Kay
Joschi
137 Beiträge
Betreff: Zum Teil.... (432 )07.04.2017, 13:30:50
Ahoi,

was ich unlÀngst etwas geservicet habe und was nach wie vor ein ziemlicher Brecher ist:
http://www.syraha.de/foren/msg.php?f=audiotreff_allgemein&idx=23534&

Des weiteren steht hier noch ein Klein+Hummel Telewatt 112 S (auch mono), er wartet auf die Ehe mit Isophon-Koax. Den habe ich mal mit zeitgemĂ€ĂŸem Zweiwegerich laufen lassen und war ziemlich baff.

Bei beiden GerĂ€ten (zum Telewatt kann man sich mal die Daten und damaligen HandbĂŒcher googeln) muss ich sagen, dass ich hier nichts vom "dunkelrot-silbrigen Timbre" wahrnehme.
Beide haben eine große Bandbreite vom (auch sehr tiefen) Bass bis zum Hochton, das können Röhren spielend, wenn sie einen guten Übertrager dabei haben- sie mĂŒssen halt auch gegengekoppelt werden dĂŒrfen. Der K+H hat 0,5% Klirr bei 12 W an 6 Ohm (nach Datenblatt) oder so, Frequenzgang 20Hz-20 kHz (-1dB). Deshalb sind mir die Klirrschriebe aus den HochglanzblĂ€ttern mit zeitgenössischen RöhrenverstĂ€rkern nicht erklĂ€rlich.

Standbass ist Standbass, Bass Drum ist Bass Drum und Becken bleibt Becken. Auch dazwischen alles da.
Der Ausgangswiderstand ist höher bzw. der DĂ€mpfungsfaktor niedriger, dass kann man im Auge behalten- oder auch nicht. Das ist etwas, woran wir uns im Zeitalter der Digitalendstufen auch wieder gewöhnen mĂŒssen, ich schrieb's schon mal anderswo.

Atemberaubend, wie kompromisslos 40 oder 50 Jahre alte GerÀte einfach saugut funktionieren, wenn sie gut gemacht sind. Haben damals halt auch zwei MonatsgehÀlter gekostet.

Viele GrĂŒĂŸe
Jörg
Kaspie
642 Beiträge

Betreff: Re: Zum Teil.... (480 )07.04.2017, 21:45:08
Hallo Jörg,

meine Interesse gilt genau solchen VerstÀrkern.
Leider habe ich meine Isophon Orchester Koaxe damals Andreas geschenkt. Sonst hÀttest Du sie bekommen.
AbĂ€r: ich habe aus Seinen Fundus noch 1 St von dem Ovalen Koax PH3132/25/11, leider ohne Stege da. Die haben eine tiefer Reso als die normalen P3132. HT 10 habe ich dafĂŒr da.
Die kannst Du haben, wenn Du möchtest.

Selber möchte ich diverse VerstÀrker selber bauen. Alle im Kleinleistungsbereich.
Zum Anfang wird es eine 6JF7 werden. Eine kleine 2 W Doppeltriode fĂŒr kleines Geld.Die 6DN7 ist identisch nur wesentlich teurer als die Compactron Röhre fĂŒr ca. 6€.
Die nÀchsten Tage erhalte ich ca 5 St ECL11.
Ein Freund mĂŒsste noch Al4 haben. Selber möchte er mit AL1 bauen.
Diese Röhren sind in der HiFi Welt zum GlĂŒck nicht sehr beliebt, aber trotzdem recht teuer, da sie als Ersatzteile fĂŒr Röhrenradios sehr begehrt sind.

Die alten Gebissradios sind oft auch geile Teile. Leider sehr schlecht zu restaurieren, so dass sie fĂŒr " HiFi" anwendbar sind. O.g. Röhren sind nur in Mono GerĂ€ten zu finden, da sie vor der Ära Stereo stammten. UUPs

Wer traut sich noch, etwas altbackene UnhighendmĂ€ĂŸige Amps vorzustellen?

LG
Kay

Joschi
137 Beiträge
Betreff: ZĂ€hne zeigen... (417 )08.04.2017, 12:23:37
Ahoi,

ja, das mit den Gebissradios ist so eine Sache, im Ensemble mit den verbauten Lautsprechern sind sie gut, will man etwas extern anschließen, lĂ€uft man leider gegen die Ent-/Verzerrung fĂŒr die verbauten Chassis an.

ECL11: hab' grad mal danach gesucht, habe ich nicht auf dem Schirm. Großes Teil.
die 6JF7 kenne ich auch nicht. Von so was profanem wie einer EL84 hĂ€ltst Du nichts, vielleicht mit ECC83 vorne dran? Das geht prima und ist ĂŒber alles sehr etabliert und man findet Sockel, vielleicht noch Übertrager, etc, die recht gut passen?
Das umwickelte, kornorientierte Elektroblech wĂ€ren fĂŒr mich die grĂ¶ĂŸten HĂŒrden (Trafo, Übertrager).
Styroflex gefÀllig?

Viele GrĂŒĂŸe
Joschi
Kaspie
642 Beiträge

Betreff: Re: ZĂ€hne zeigen... (483 )08.04.2017, 16:57:40
Hi,

die ECL11 ist eine Verbundröhre, die eine Triode im Eingang und eine Tetrode im Ausgang hat.
Der Nachfolger ist die ECL86.
Die 6FJ7 ist eine 6DN7 ( kennt auch kein Schwein ) mit gleichen Systemen, nur unterschiedlichen Sockeln. Es ist auch eine Verbundröhre mit Doppeltriodensystem. Eine Triode im Eingang und die zweite als Leistungstriode.
Weiterer Unterschied zur 6DN7 ist der Preis, den man in DE anfragen muss. Die 6FJ 7 kommt mit 6,14€ daher
Von so was profanem wie einer EL84 hÀltst Du nichts, vielleicht mit ECC83 vorne dran?

Die EL84 kostet 8,13€ und die ECC83 7,40€
Das umwickelte, kornorientierte Elektroblech wĂ€ren fĂŒr mich die grĂ¶ĂŸten HĂŒrden (Trafo, Übertrager).

Ja, hier hast Du recht.
FĂŒr den AÜ muss man aber nicht so tief in die Tasche langen, wie befĂŒrchtet. Durch die geringe Ausgangsleistung kommt man auch mit einem relativ kleinen Übertrager zurecht. Ca 28€ fĂŒr einen EI78 mit 5,2K fĂŒr EL84, 6FJ7 oder 7K fĂŒr ECL11, ECL86 wĂ€ren verschmerzbar.
Der Netztrafo kĂ€me auf 35€. OK, es kĂ€men dazu noch die Versandkosten.
Hier spreche ich von verfĂŒgbarer Neuware.

Also: Ja, ich halte viel von der EL84
Allerdings schiele ich auf EinröhrenverstÀrker mit Verbundröhren.
ECL 86 habe ich verschenkt. ECL11 habe ich gerade heute 7 St geschenkt bekommen.
EL95 und EC95 ist im Prinzip das gleiche , nur in "Einzelverpackung"
Und ich habe ein Faible fĂŒr Vorkriegstechnik.
Netztrafos und AÜ®s habe ich genĂŒgend da um mich erst einmal an einem Stereo- ÜbungsverstĂ€rker zu begeben.

Styroflexe, wenn Sie die Spannungsfestigkeit und die KapazitÀten haben , die man benötigt, gerne.
Das mit den Entzerrungen in den RöRas ist leider ein Handycap

LG
Kay





Kaspie
642 Beiträge

Betreff: Bilder zeigen... (479 )08.04.2017, 20:55:44
Joschi,
ich habe mal die Verbundröhren aufgenommen.
Von links nach rechts:
ECL11, PCL82 ( grĂ¶ĂŸe ECL86, EL84), 6FJ7 und ECC83

Die LeistungsgrĂ¶ĂŸe ist hier Ă€hnlich um vernĂŒnftige 2W.
Ein VerstÀrker mit der ECL11 und einer EL12 könnte so aussehen

Besser wĂŒrde sich als Gleichrichter eine AZ1 machen. Die hĂ€tte ich in Coke-Bottle auch da. allerdings hat mein Netztrafo nur 6,7 V zur VerfĂŒgung. Da ist mir die EZ12 dann doch etwas charmanter.

LG
Kay
Joschi
137 Beiträge
Betreff: Wow-ahauerha (409 )09.04.2017, 08:31:53
...da ist ja schon alles da!
Ich wollte schon fragen, wie Du gleichrichten willst, und dann steht's schon drin.
Die 6FJ7 sieht sehr gut aus- damit willst Du die 2 W machen? Wo Du doch mit EL12 mehr in der Hand hast...
Du nimmst also nicht das abgebildete GehĂ€use mit den großen Röhren, nimmst pro Kanal eine Doppeltriode?

Die Übertrager hĂ€tte ich preislich höher eingeschĂ€tzt, wenn man im Telefunken Laborhandbuch von 1958 nachschlĂ€gt, ist die Wickelei sehr verwickelt (auch von Lagen/Schichten her, nicht nur vom Blech). WĂ€re gespannt.

Beste GrĂŒĂŸe
Joschi
Kaspie
642 Beiträge

Betreff: Re: Wow-ahauerha (490 )09.04.2017, 10:25:45
Hi Joschi,
die EL12 hat zwar mehr Leistung, aber ich habe nur 1 Röhre da. Allerdings TFK.
Hier war mein Plan, den VerstÀrker nach TFK -Datenblatt mit EF12, EL12 und EU12 ( harmonische Serie) aufzubauen.
EL12 sind als Neuware recht gut und preiswert zu erhalten ( gem. PĂ€rchen um die 20€).
Ich kenne jetzt nicht die musikalischen QualitÀten eine ECL11. Der Nachfolger ECL86 scheint aber als AnfÀnger oder Bastelprojekt recht beliebt zu sein.
FĂŒr mich ist diese Röhre sehr interessant. Sie wird wohl "audiophilen" AnsprĂŒchen kaum genĂŒgen, vermute ich mal? Ich kann bei diesem Projekt aber lernen.
Mein Ziel ist es , spÀter eine 2A3 aufzubauen. Ein sehr altes Projekt von mir, dass in der Schublade liegt. Ist aber nicht vergessen.
Genau so alt ist die Idee eines passenden Lautsprechers dafĂŒr.(Die "Navette" . Die Idee ist ca. 15 Jahre alt und jetzt in Angriff genommen. Stelle ich beizeiten im BB-Bereich vor).

Das schöne ist , dass man sich im Selbstbau seinen eigenen Gedanken hingeben kann. Die Zielsetzung ist bei mir, dass irgenwie "Töne raus fallen". Und das hat bis jetzt immer recht gut gepasst

Röhren, die mich noch interessieren ( außer 300B, 2A3,AD1,RE604,EBIII, Y10, ....)
AL1- AL4, wobei mich die AL4 besonders anlÀchelt.

LG
Kay
Kreativer-Freak
374 Beiträge

Betreff: Ja ich habe einen RöhrenverstĂ€rker.... (458 )02.05.2017, 14:26:24
...aber fertig gekauft:

https://www.destiny-audio.com/cms3/roehrenverstaerker/experience

allerdings den MK II und ausgerĂŒstet mit den KT88 Röhren statt der
serienmĂ€ĂŸigen EL34.

Davor geschaltet ist noch der DAC:

https://www.destiny-audio.com/cms3/dac

Von dem habe ich zwei, einer lÀuft im Arbeitszimmer vor der Röhre,
der andere im Keller vor dem Transistor-Amp.
Mit diesen Teilen bin ich sehr, sehr zufrieden, die wĂŒrde ich sogar beruhigt
empfehlen wollen - weil wirklich sehr gut

Liebe GrĂŒsse
K.F. / Olaf!



Joschi
137 Beiträge
Betreff: Hui... (368 )07.05.2017, 09:19:40
Hi Olaf,

fein, fein. Bei DACs mit Röhre habe ich immer den Verdacht, dass sie Klirr zuliefern (sollen).
Das ist bei VerstÀrkern auch so, bei guten RöhrengerÀten muss das aber nicht im Vordergrund stehen.
Dein VerstÀrker macht einen amtlichen Eindruck.
Ein Hobbyheft hatte mal einen Sinovt getestet, da hatte ich mal kurz gezuckt. Leider bin ich zu faul, ein (schönes oder ĂŒberhaupt ein) Chassis zu schnitzen, ob dann die Übertrager so gut sind/ wĂŒrden meine alten Hochvoltelkos halten...?

Schönen Sonntag,
Joschi

Selbstbau

Selbstbau | Total Generation Time: 0.0496s
© 1998-2017, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten