Selbstbau

Feiertagsprojekt

Selbstbau Seite 1 von 4<< < > >>
AutorNachricht
Franz G
300 Beiträge
Betreff: Feiertagsprojekt (354 )14.12.2019, 10:42:47
Na, was habe ich da wohl f├╝r ein sch├Ânes Projekt f├╝r ├╝ber die Feiertage?

Wer ratet gewinnt

Franz

Joschi
177 Beiträge
Betreff: UUUIIIH...... (280 )14.12.2019, 12:40:30
...na jetzt aber.
Tr├╝gen mich meine Augen?
Halte uns auf dem Laufenden!
Quad.

Joschi
Franz G
300 Beiträge
Betreff: Achso, das kannst du nicht wissen! (262 )14.12.2019, 13:51:32
Weisst du, Joschi:

Die Quad habe ich schon l├Ąngere Zeit. Aber die Panel wurden m├╝de. Vorne im Karton auf dem ersten Bild liegen neue Panels von Quad-Musik.de

Und es wird noch einen neuen Sub geben (im Moment der JBL 6312P rechts unter dem Fernseher im Hintergrund, der eher schlecht als recht mit den Quads harmoniert.

Gruss
Franz

Franz G
300 Beiträge
Betreff: Der geplante Sub zu meinen ESL57 (238 )14.12.2019, 19:21:30
In meinem Studio in Adelboden betreibe ich ja die Visaton BG20 in Ikea-K├╝bel-Baffles, unterst├╝tzt von einem Visaton WS 25 e in einer hinten offenen Kiste, 31x31x31cm.
Die Basswiedergabe dieses kleinen Dipoles ├╝berzeugt mich so sehr, dass ich diese Chassis nun auch f├╝r den geplanten neuen Sub meiner Quads verwenden werde. Allerdings ein P├Ąrchen, und zwar in einem kleinen Ripol.

Ich werde eine Variante der petite Orgue bauen https://www.visaton.de/de/produkte/hifi-surround-bauvorschlaege/breitband-systeme/petit-orgue

Ohne die beiden ovalen Breitb├Ąnder, nicht im rechteckigen sondern in einem quadratischen Geh├Ąuse. Ich verspreche mir eigentlich gute Ergebnisse damit, besonders da ich in meiner Mietwohnung keinen hohen Basspegel fahren kann.

Franz
Joschi
177 Beiträge
Betreff: Re: Der geplante Sub zu meinen ESL57 (246 )14.12.2019, 19:55:02
Hi Franz,

das klingt doch mal wie ein Plan. Ich habe f├╝r die Kinder Breitb├Ąnder in Ablagek├Ąsten (├Ąhnlich Thomas' Schubladen) eingebaut und so entzerrt, dass sie stehend fast gerade bis 45 Hz hinuntergehen (ein Hoch auf den Philips 8080)- man darf es halt vom Pegel her nicht ├╝bertreiben. Aber B├Ąsse, die nicht in Kisten arbeiten, haben definitiv was.
Das wird wohl die Liebhaberabh├Âre der Extraklasse.

Nur informativ: was ist denn bei den Originalen gealtert/m├╝rbe? Membran/Halterungen...

Bestes Gelingen,
Joschi
Franz G
300 Beiträge
Betreff: Alterung von ESL Panel (251 )15.12.2019, 08:25:53
[Beitrag geändert von Franz G am 15. Dec. 2019, 15:26:42]

Hallo Joschi

Altern tut eigentlich alles an diesen Paneln. Hier ein Bild eines Basspanels, welches ich noch zus├Ątzlich habe. Die Staubschutzh├╝lle ist defekt.

Prim├Ąr ist es sicherlich die hochohmige Beschichtung der Membran, die altert und dadurch wird die Wiedergabe leise und verliert an Dynamik. Nach dem Einstecken der Versorgungsspannung hat es am Schluss mehr als zwei Tage gedauert, bis die Lautsprecher einigermassen einen Pegel erreichten (Normalerweise sind solche Lautsprecher nach zwei Stunden Ladezeit voll betriebsbereit). Sowieso sind ja solche Elektrostaten nicht laut. Schallpegel um die 95dB k├Ânnen wohl kaum ├╝berschritten werden. Ist meiner Meinung nach in "normalen" Wohnungen auch nicht n├Âtig.
Es altert aber auch alles darumherum. Kriechstr├Âme wegen Staub k├Ânnen z.B. die 5kV (resp. die 1.5kV bei den Hochtonpanels) massiv in den Keller ziehen. Ergebnis wie oben.

Schau auch mal den weissen Bewuchs auf den Nieten an. Beim Renovieren musst du diese Nieten entfernen, ohne das Statorpanel zu besch├Ądigen. Das Panel ist aus Kunststoff und vermutlich nach dieser Zeit eher spr├Âde.

Ich hoffe, damit Deine Fragen beantwortet zu haben!

Gruss
Franz

Joschi
177 Beiträge
Betreff: Alterung von ESL Paneln: Danke (227 )15.12.2019, 09:26:10
Lieber Franz,

danke f├╝r die sehr erhellenden Ausk├╝nfte, nun wei├č ich, wo Dich der Schuh dr├╝ckt. Dass Leckstr├Âme ein Problem darstellen, ist nun klar, schade, dass das prinzipiell im Auge zu behalten ist.
Zwei Stunden Ladezeit im Normalzustand kommen mir aber auch lange vor.
Die wei├čen Ausbl├╝hungen k├Ânnen nicht von Feuchtigkeit herr├╝hren? Eigentlich auch egal, sind ja halt da. Vielleicht funktionieren Teile als Opferanode- oder k├Ânnten eine gebrauchen?

Auf jeden Fall technisch und handwerklich anspruchsvoll, ich w├╝nsche Mu├če, ruhige Hand und gutes Gelingen.

Dank und Gru├č
Joschi
Joschi
177 Beiträge
Betreff: Spannend... (230 )15.12.2019, 10:53:37
...leider habe ich im Internetz so schnell keine Schaltung f├╝r die Lautsprecher gefunden.

Die zwei Stunden (Lade-) Zeit werden auch andernorts erw├Ąhnt....
Das finde ich immer noch merkw├╝rdig. Wird die Hochspannung ├╝ber Trafowicklungen oder Ladungspumpe erzeugt? Was, wenn die Kondensatoren der Ladungspumpe nicht mehr so recht Sollwert erreichen? F├╝r solche Spannungen sind ja auch Widerst├Ąnde in den genutzten Gr├Â├čenordnungen (MOhm, ggf. GOhm) schlecht zu messen...
Die Schaltung scheidet sicher aus?
Entschuldigung, wenn ich mehr Fragen aufwerfe.

Viele Gr├╝├če
Joschi
Franz G
300 Beiträge
Betreff: Hochspannung (239 )15.12.2019, 11:13:59
[Beitrag geändert von Franz G am 15. Dec. 2019, 11:17:39]

Die HV Netzteile habe ich vor 9 Jahren neu aufgebaut, Ladungspumpen (finde ich eine geniale Bezeichnung, noch nie geh├Ârt vorher)

Franz G
300 Beiträge
Betreff: Schaltschema (238 )15.12.2019, 11:17:16
Hier das Schaltschema eines solchen Lautsprechers

Gruss
Franz

Selbstbau

Selbstbau | Total Generation Time: 0.0312s
© 1998-2020, Rainer Halstenbach, Alle Rechte vorbehalten